PP RPG: Zusammenfassung

Wichtige Informationen zum RPG, zum Einstieg ins RPG und zum Erstellen von neuen Charakteren.
Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #157 Nachtwandlerin
Mo 2. Nov 2015, 23:12

RPG Verlauf
  • RPG Zwischenspiele Seit 31.07.2012
    Zusätzliche Szenen, die im eigentlichen RPG übersprungen wurden.
  • Prolog: Quidditch WM 1977 07.04.2009 - 25.04.2010
    Todesser stören Abends die Quidditch WM, die 1977 in Großbritannien stattfindet. Sie zünden Zelte an und versetzen auch einige Hogwartsschüler, die dort ihre Sommerferien als Zuschauer verbringen, in Angst und Schrecken. Einige Siebtklässler um die Rumtreiber und Lily Evans und ihre Freundinnen, sitzen zu diesem Zeitpunkt mit jüüngeren Mitschülern am Lagerfeuer. Gemeinsam apparieren sie alle zu den Potters in Sicherheit.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Hogwartsexpress) 21.04.2010 - 09.08.2010
    Wie jedes Jahr am 1. September machen sich die Zaubererschüler Großbritanniens von Gleis 9 3/4 im Londoner Bahnhof King's Cross aus auf den Weg nach Hogwarts.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 1) 05.08.2010 - 07.12.2010
    Die Ankunft im Schloß Hogwarts zum Schuljahresbeginn mit großem Festessen und Auswahlzermonie in der Großen Halle.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 2) 14.11.2010 - 23.05.2011
    Der erste Morgen auf Hogwarts und die erste Unterrichtsstunde. Außerdem hat die Gryffindormannschaft noch vor dem Frühstück ihr erstes Training.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 3) 16.05.2011 - 22.07.2011
    Die zweite Schulstunde. Der neue Verteidigungslehrer Professor Whoever beginnt bei den Siebtklässlern mit dem Thema Werwölfe, was die Rumtreiber ganz schön in Aufregung versetzt.
    Evan Rosier, der Zwillingsbruder von Lucy Rosier, der bisher nach Durmstrang ging, taucht unerwartet als neuer Mitschüler auf. Lucy vermutet, dass er ein Auge auf sie werfen soll, weil sie sich in den Sommerferien nicht so verhalten hat, wie ihre reinblütige Familie sich das vorgestellt hatte.
    Außerdem schickt Professor Slughorn die ersten Einladungen in diesem Jahr für seinen SlugClub los. Das erste Treffen findet gleich an diesem Abend statt und dieses Jahr soll es Tanzstunden für alle Mitglieder geben, weil Slughorn wichtige Gäste auf seiner Weihnachtsfeier erwartet.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 4) - Mittagessen 20.07.2011 - 27.09.2011
    Das erste Mittagessen auf Hogwarts. Es stellt sich heraus, dass der Lehrer für Wahrsagen, Professor Mopsus, an Griselkrätze erkrankt ist und alle Schüler, die bereits bei ihm Unterricht hatten, in den Krankenflügel müssen. Außerdem gibt es einen kleinen Zwischenfall mit einer "Bombe", die gryffindorfarbenen Rauch in der Großen Halle verbreitet. Ein Streich von Peter Pettigrew für den die Rumtreiber, auch wenn sie ihre Unschuld beteuern, bereits am zweiten Abend bei der Lehrerin für Wahrsagen, Professor Coelestium, nachsitzen müssen.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 5) - Der zweite Abend 25.09.2011 - 27.03.2012
    Das Abendessen in der Großen Halle und, für den SlugClub, in Professor Slughorns Büro geht zuende. Janet Wallis hat sich bei Professor Mopsus angesteckt. Und Professor Dumbledore stellt die Vertretung für diesen vor: Professor Mulciber, der ältere Bruder von William Mulciber, einem Slytherinsiebtklässler.
    Lily Evans und James Potter treffen sich als Schulsprecher um über Lilys Idee zu reden: Sie hat vor eine Halloweenfeier zu veranstalten. Noch am selben Abend erscheinen Aushänge in allen Gemeinschaftsräumen, die die Mitschüler darüber informieren und nach freiwilligen Helfern fragen.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 6) - Samstagmorgen 27.03.2012 - 05.08.2012
    Das Slytherinteam trainiert für die Quidditchsaison, alle anderen sitzen gemütlich beim Frühstück, oder Schlafen einfach nochmal aus.
  • RPG: Hogwarts 1977 (Teil 7) - Freitag, 30. September 05.08.2012 - 01.02.2013
    Die beiden Slytherinsiebtklässler Johnathan Prince und William Mulciber haben einen ziemlich fiesen Plan vollendet. Mit ein bisschen Charme haben sie sich über einen längeren Zeitraum an Edith Jones, eine muggelgeborene Sechstklässlerin aus Ravenclaw, und Lucy Rosier, einer Mitschülerin aus Slytherin, mit eigentlich recht sympatischen Beziehungen auch zu Muggelgeborenen, die deshalb keinen guten Stand in ihrem Haus hatte, rangemacht.
    William ist seit einiger Zeit offiziell mit Lucy zusammen gewesen, Johnathan mit Edith. Am Ende der letzten Schulstunde haben sie es dann heute so arrangiert, dass Lucy vor dem Muggelkundeklassenraum auf William und Edith treffen würde, die sich küssten. Sie haben es so aussehen lassen, als hätte Edith William mit einem Liebestrank dazu gebracht.
    Johnathan hat im Verborgenen ein wenig mit einem Imperiusfluch etwas nachgeholfen und in ihrer Eifersucht hat Lucy Edith mit dem Avada Kedavra Fluch getötet.
    Sie konnte noch gerade rechtzeitig fliehen, bevor das Schloss versiegelt wurde.
    Soeben hat Dumbledore in der Großen Halle den Schülern und Lehrern berichtet was geschehen ist und mittlerweile befinden sich alle in den Gemeinschaftsräumen, wo sie auch, wie von den Lehrern angeordnet wurde, bleiben sollen. Natürlich herrscht hauptsächlich Wut und Schock über den Tod der Mitschülerin. Nur die meisten Slytherins scheinen nicht sonderlich traurig zu sein, auch wenn dort kaum jemand vom Plan der beiden Siebtklässler wusste, der bisher auch nicht aufzufliegen droht.
    Slughorns erste Tanzstunde musste deshalb ausfallen.
  • Derweil Außerhalb von Hogwarts 11.08.2012 - 28.01.2013
    Schreibthread parallel zum aktuellen Geschehen auf Hogwarts. Erzählt die Geschichte von Lucy Rosier und Bones Darley in Boston, USA.
  • RPG: Trauerfeier (Teil 8 ) - Freitagabend, 07. Oktober 1977 30.01.2013 - 17.02.2015
    Trauerfeier für Edith (eine Woche später) und eine Vollmondnacht
    Nachdem zunächst auf Hogwarts und dann rund um die Welt vergeblich von Auroren nach Lucy Rosier gesucht wurde, versammeln sich Schüler und Lehrer eine Woche nach den schrecklichen Ereignissen erneut in der Großen Halle um Edith Jones Angedenken zu ehren.
    Remus Lupin leidet bereits seit einigen Tagen an den Auswirkungen des nahenden Vollmonds. In dieser Nacht ist es so weit. Lily Evans und ihre Freundin Izzy, die eigentlich Fotos machen wollten, machen vom Astronomieturm aus eine seltsame Beobachtung, können sie aber nicht einordnen.
    Zeitraum: Abend/ Nacht Freitag, 7. Oktober
  • Samstagmorgen, 08. Oktober 1977 17.07.2014 - 17.02.2015
    Der Morgen nach der ersten Vollmondnacht im neuen Schuljahr.
  • Hogsmeadewochenende Seit 19.02.2015
    Heute können die Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse, die eine Erlaubnis haben, ihren Tag in Hogsmeade verbringen.
    Also eine gute Gelegenheit für ein Date oder dazu sich für die bevorstehende Halloweenparty in einigen Wochen einzukleiden.
  • RPG: Boston - Freitag 7. Oktober 1977 - morgens Seit 14.02.2013
    Schreibthread parallel zum aktuellen Geschehen auf Hogwarts. Erzählt die Geschichte von Lucy Rosier und Bones Darley in Boston, USA.
  • RPG: 4 Jahre später Seit 02.08.2013
    Ein Spätsommertag Mitte September 1981, Zeit fürs Frühstück, Spielethread in der Zukunft
    Es sind vier Jahre seit dem Haupt-RPG vergangen und es herrscht Krieg in der Zaubererwelt. Der Dunkle Lord ist bald auf der Höhe seiner Macht. Der Orden des Phönix stellt sich gegen die Todesser und Voldemort. Auch auf Hogwarts sind die Auswirkungen zu spüren. Dumbledores Hand liegt jedoch schützend über der Schule. Die Potters überlegen seit dem letzten Anschlag, der auf sie verübt wurde, ob sie einen Fidelius-Zauber über ihr Haus in Godric's Hollow legen sollen.

    Geplanter weiterer Verlauf des RPGs
    Jeder Punkt ist (mindestens) ein neuer Thread/ Zeitsprung.
    Ihr könnt eure Ideen zu den einzelnen Handlungssträngen und auch zu neuen Punkten im Besprechungsthread vorschlagen und diskutieren.
  • Slughorns erste Tanzstunde
    Am Abend des 22. Oktobers findet Slughorns erste Tanzstunde statt.
    Professor Slughorn ist sicher schon ganz nervös, weil er so viel Zeit verloren hat. Seine erste Tanzstunde mit dem SlugClub konnte durch den Mord an Edith Jones nicht stattfinden und erst jetzt ergibt sich endlich wieder eine Gelegenheit dazu. Die Tanzpaare treten alle nach dem Tag in Hogsmeade bei ihm an.
  • Nachmittagsunterricht in der kommenden Wochen, Treffen des Halloween Komitees
    Langsam kehren die Schüler und Lehrer auf Hogwarts zum Alltag zurück. (Die Lehrer die geschrieben werden sollten hier alle mal die Möglichkeit bekommen eine Stunde zu unterrichten! ^^) Nach dem Unterricht trifft sich das Halloweenkomitee um die beiden Schulsprecher Lily Evans und James Potter, um die bevorstehende Party zu planen. Alle Mitglieder dürfen ihre Ideen für die Party einbringen!
  • Halloweenparty (Vorbereitung, Feier)
    Das Halloweenkomitee ist mit vollem Eifer dabei letzte Vorbereitungen zu treffen und die Große Halle zu dekorieren, während sich die meisten anderen Mitschüler sicherlich schon für die Party verkleiden.
    Und dann... wird gefeiert!
  • 1. Quidditchspiel der Saison (Gryffindor/Slytherin)
  • normaler Schultag
  • 2. Quidditchspiel der Saison (Ravenclaw/Hufflepuff)
  • Slughorns Weihnachtsfeier
  • Weihnachtsferien
    Hier wird vermutlich viel Außerhalb von Hogwarts geschrieben werden. Dazu gibt es einen extra Thread!
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Prolog: Quidditch WM 1977

Beitrag: #262 Nachtwandlerin
Fr 6. Nov 2015, 22:52

Zurzeit ist noch das komplette RPG im RPG Archiv des alten Forums zu finden. Die Threads des Hauptspiels sind nach dem Prolog und dem Hogwartsexpress durchnummeriert.
Leider werden die Sonderzeichen nicht richtig angezeigt, weshalb das Lesen etwas mühsam ist.
Einige Seiten der alten RPG Threads hatte ich als PDF gespeichert, ich habe sie euch alle in meine Dropbox geladen.
RPG-Auszüge als PDF
Auch wenn es recht bruchstückhafte Auszüge sind, könnte es ja für den ein oder anderen interessant sein.

Weitere Auszüge finden sich in den Steckbriefthreads einiger Charaktere.


Im Folgenden findet ihr, für Interessierte, zum Nachlesen den RPG-Start auf der Quidditch WM, jeweils geschildert aus der Sicht eines Charakters.
Es ist absolut nicht nötig die ganze Story zu kennen um mitschreiben zu können. Keine Sorge. ;) :P

Für Iris, die sich das gewünscht hat und jetzt hoffentlich den Drang verspürt sich endlich hier anzumelden!! ;)



Prolog: Quidditch WM 1977

Wir schreiben das Jahr 1977. Auf Hogwarts herrscht gespenstische Stille. In den sonst so kühlen Gängen des Schlosses steht die Luft. Der Sommer ist ungewöhnlich sonnig und heiß. An der frischen Luft hält man es nur im Schatten oder mit magischer Hilfe für längere Zeit aus.

Trotzdem findet in diesem Sommer die 407. Weltmeisterschaft im Quidditch statt. Aufgeregte Zauberer aus aller Welt reisen in diesen Tagen zum Ort des Geschehens im Schottischen Hochland an um sich das Großereignis bloß nicht entgehen zu lassen.

In der Wildnis, gut verborgen vor den Augen der Muggel erstreckt sich auf einem gewaltigen Gelände das Zeltlager der Zuschauer und Spieler. Im Zentrum des bunten Treibens steht das Stadion, in dem mehrere Millionen Hexen und Zauberer Platz finden können.

Neben den üblichen Reibereien zwischen den Fans der rivalisierenden Mannschaften, kommt es in diesem Jahr erstmalig zu Aufständen um den Schwarzmagier Lord Voldemort. Mehrfach zetteln seine Anhänger, die sich selber "Todesser" nennen, Duelle und Streitereien an, die häufig nur durch Eingreifen des Zaubereiministeriums in den Griff bekommen werden können.

Als ein Muggel stirbt, muss die Weltmeisterschaft erstmalig in ihrer langen, traditionsreichen Geschichte einen Tag vor dem Endspiel abgebrochen werden.


1. Sirius Black
Bild

Was Sirius an diesem Morgen aufweckte war die Sonne, die ihm an der Nase kitzelte. Im ersten Moment wollte er sich die Decke über den Kopf ziehen und noch eine Runde weiterratzen, dann traf ihn allerdings die Erkenntnis: Morgen war das Eröffnungsspiel!
Und dem Stand der Sonne nach zu Urteilen ging es zeitlich gesehen schon in Richtung Nachmittag. Also höchste Zeit aufzustehen, zu frühstücken, zu packen und abzureisen. Sirius strahlte bei dem Gedanken und war für seine Verhältnisse erstaunlich schnell auf den Beinen.
Aber zuerst würde er nach James suchen.
Auf dem Weg zur Zimmertüre trat er in der Unordnung barfuss in irgendeinen spitzen Gegenstand, den er tragischerweise nicht fand um ihn zur Strafe in eine entfernte Ecke zu kicken. Etwas gefrustet riss er schließlich die Türe auf.
"Krooooohoooooneeeeee?!?!?!!!!" Er stürmte in den Nebenraum aus dem ein erschrockener Aufschrei zu hören war: "Was ist!? Ist Lily etwas passiert?! Wo ist der Drache!!!??" Als Sirius jedoch durch die Tür polterte, zog Krone sich gerade wieder grummelnd die Bettdecke über den Kopf und murmelte etwas vor sich hin.
"Wie war das gerade?", brachte Sirius zwischen zwei Prustern heraus. "Was für ein Drache? Kannst du das bitte noch mal wiederholen?" Atemlos vor Lachen hielt er sich am Bettrand fest und versuchte seinem besten Freund die Decke wegzuziehen.
"Ich wiederholte gar nichts", brummelte dieser.
Sirius holte kurz Luft und versuchte es mit dem ohnehin wichtigeren Argument: "Ach und nur mal so mein Bester: Ich reiße dich aus deinen heldenhaften Träumen, weil wir bereits das Mittagessen verschlafen haben und deshalb quasi sofort aufbrechen könnten - zur QUIDDITCH WM - müssten wir nicht noch packen?!"
"Oh nein!" Eilig sprang Krone auf und zog einen Koffer unter dem Bett vor. "Ah, die Galleone ist gefallen", seufzend ließ Sirius sich auf James Bett nieder und lehnte sich, die Arme hinter dem Kopf verschränkt, in die Kissen. Amüsiert beobachtete er wie James aufgeschreckt durch das Zimmer wuselte und umherfliegende Klamotten in einen Koffer warf. Es war schon immer wieder ein Erlebnis, wie Lily Evans ihn aus der Fassung bringen konnte. Sogar die Quidditch Weltmeisterschaft hatte er einen Augenblick über einen Traum von ihr vergessen.
Sirius wünschte sich seinen Zauberstab herbei um ebenfalls mit dem Packen beginnen zu können, aber den hatte er vorhin im Halbschlaf einfach neben seinem Bett liegen lassen. Er gähnte und erlaube es sich für einen Moment die Augen zu schließen. Gleich würde er den Zauberstab holen gehen.
Sekunden später schlummerte er schon wieder selig vor sich hin.

"AUFWACHEN!!!" Reflexartig schoss Sirius in die Senkrechte und setzte seinen Hundeblick auf. (Das tat er immer wenn ihn jemand anschrie.) Als er jedoch James erblickte verzog er das Gesicht zu einem schiefen Grinsen. "Ääääähm.... Was? Wie? - Sag's mir später, ich muss noch packen!"
Und so sprang er auf, sauste in sein Zimmer, sammelte seinen Zauberstab vom Teppichboden auf und ließ alle nötigen und unnötigen Dinge die herumlagen in seinen Koffer fliegen, der zufällig noch offen, halb leer und durchwühlt, mitten im Raum stand. Zuletzt schmiss er den Deckel zu, setzte sich oben drauf und ließ das Schloss zuschnappen.
"Krohohoneeee? Bist du dann endlich soweit? Wir müssen lohos!" brüllte er James zu, während er den Koffer schrumpfen ließ. Es war strategisch günstig schnell die Kurve zu kratzen, bevor James Mutter sich allzu sehr über den Lärm aufregen konnte, den die beiden in den letzten Minuten veranstaltete hatten. Sirius stellte sich vor den Spiegel um schnell noch seine Haare zu ordnen, als er an sich hinunter sah. //Oh. Umziehen wäre noch ganz günstig.// Suchend sah er sich im leergefegten Zimmer nach etwas Brauchbarem um. //Na super, jetzt muss ich den Koffer doch noch mal aufmachen.//
"Ich bin schon seit Stunden fertig." Krone lehnte lässig im Türrahmen. "Aber du solltest dir wirklich noch was anderes anziehen. Ich meine, gut, das wäre zwar ein ziemlich aufsehenerregender Auftritt wenn du so raus gehst, aber das muss ja auch nicht sein...Und beeil dich. Sonst gibt's noch Ärger von Mum..." Das letzte hängte er nur murmelnd an.
"Seit Stunden... Jaja wer's glaubt. Vor ein paar Minuten hast du doch noch das liebe Lilylein vor einem Drachen gerettet", gackerte Sirius und dachte einige Sekunden über James' Vorschlag nach doch in diesem Aufzug zur Quidditch WM zu reisen. //Wäre bestimmt lustig.// Er grinste sein Spiegelbild an und wendete sich dann seufzend seinem Koffer zu.
Ein paar Minuten später sprang er die Treppe hinab zur Küche um sich von Mrs Potter zu verabschieden. Ein strahlendes Lächeln aufgesetzt (//Sicher ist sicher, vielleicht ist sie doch sauer.//) trat er durch die Türe.
Mrs Potter schaute die beiden Jungen erst einmal vorwurfsvoll an, doch dann milderte sich ihr Blick. "Ihr habt Glück. Heute will ich euch nicht die Laune vermiesen. Setzt euch hin, Jungs. Ein paar Minuten werdet ihr wohl noch haben um wenigstens ein bisschen etwas runter zu schlingen." Sie deutete auf den Esstisch.
Sirius lief das Wasser im Mund zusammen. Es hätte ihm wirklich leid getan auf das Frühstück verzichten zu müssen, nur weil Mrs Potter ein wenig verärgert war. Das Essen im Haus der Potters war eine der vielen Annehmlichkeiten, die ihn sein Leben hier noch mehr genießen ließen. Sich die Hände reibend setzte er sich vor einen der beiden Teller und zog sofort die Schüssel mit dem Rührei zu sich. Er konnte James ja wirklich gut leiden und teilte eigentlich alles mit ihm, aber von dem Rührei brauchte er seine täglich Dosis und da nahm er auch keine Rücksicht auf Krone. Der hatte ja schließlich auch Dinge die er nicht mit Sirius teilen wollte. Lily zum Beispiel. Sirius grinste und schaufelte sich den Teller voll. Dann erst schob er die Schüssel wieder von sich.
Gerade als er die erste Gabel voll im Mund hatte, meinte Mrs. Potter: "Ach. Das Ei ist übrigens kalt. Ihr seid selber schuld, wenn ihr immer so spät aufsteht." Sirius hatte das gerade auch festgestellt und verzog etwas enttäuscht das Gesicht. "Ich verabschiede mich schon mal von euch. Ich bin bei Mrs. Butter zum Tee eingeladen. Schickt mir eine Eule. Ich möchte wissen, ob ihr gut angekommen seid." - "Jaja, wir schicken eine Eule", mampfte James. Mrs Potter schien zufrieden und zum Abschied wuschelte sie den beiden Jungen durch die Haare und verließ den Raum.
"Sag mal Krone, wollen wir nicht zu Remus flohen und ihn abholen?", wandte Sirius sich an seinen Tischnachbarn. "Zu Moony?", er nickte. "Geht klar."
"Na dann, auf geht's!" Sirius schob seinen leeren Teller von sich und sprang von seinem Stuhl auf. Er wollte schnellst möglich los und sehen was ihn die nächsten Tage erwarten würde. //Quidditch WM... Wahnsinn. Kann man sich irgendetwas schöneres vorstellen?// Bei dem Gedanken an die nächsten Tage wurde er ganz hibbelig und hätte beinahe das Flohpulver verschüttet, das er bereits vom Kaminsims hinunter gehoben hatte.
"Kommst du Kro... Ah nein!! Mein Koffer!" Er stellte das Schüsselchen mit dem Flohpulver neben die Kaffeekanne auf den Esstisch und flitzte zurück in sein Zimmer.
Kurze Zeit später polterte er, dieses mal inklusive Koffer, erneut die Treppe hinunter und in die Küche zurück.
"So." Grinste er.
"Maaaannnn, beeil dich Tatze!! Wegen dir verpassen wir noch alles..."
"Jetzt hetz mich nicht." Sirius reagierte auf die Anfeuerungsrufe seines Freundes mit betont langsamen Bewegungen. Am Kaminsims angekommen schnappte er sich allerdings schnell eine Hand voll Flohpulver, drängte sich an James vorbei und warf es in die Flammen. Augenblicklich färbten diese sich smaragdgrün und Sirius sprang dem Pulver nach. "Cardiff, Haus Lupin." erklärte er dem Feuer und schon wurde er fortgerissen und durch das Flohnetzwerk geschleudert. Auf halber Strecke hätte es ihm beinahe den Koffer aus der Hand gerissen, aber schließlich kam er doch mehr oder wenig unversehrt aus dem Kamin in Moonys Haus gepurzelt, richtete sich auf, hustete etwas kalte Asche aus und begann sich die Klamotten sauber zu klopfen.
"Letztendlich bin ich nämlich sowieso viel zu schnell für dich", stichelte Sirius, sobald James ebenfalls im Wohnzimmer der Lupins aufgetaucht war. Suchend sah er sich währenddessen in dem gemütlichen Raum um, aber er war menschenleer. "Moony?!"
Als sich keine Reaktion zeigte, hastet Sirius hinter James die Treppe zu Remus' Zimmer hinauf. Er kannte sich gut aus in diesem Haus. Bevor er vollständig bei James eingezogen war, hatte er auch viel Zeit bei Remus verbracht, weil er nicht immer nur den Potters auf die Pelle rücken wollte.
"Sieh an, wen wir da haben, Krone. So ein Zufall dich hier zu treffen, Moony. Was machst du denn hier?" Sirius grinste mal wieder.
"Wir dachten uns, wir gabeln dich schon mal hier auf, damit du uns nicht entwischen kannst in dem Gedränge, dass vermutlich auf dem Gelände der Quidditschweltmeisterschaft herrschen wird."
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #264 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:34

2. Sirius Black
Bild

"Also lasst uns gehen." meinte Remus und zerrte seinen gepackten Koffer unter seinem Bett hervor.
Als sie die Küche betraten und Remus noch einen Zettel seines Vaters entdeckte, fiel Sirius der gedeckte Frühstückstisch ins Auge. //Das kann man doch nicht verkommen lassen.// Sich kurz unauffällig umblickend streckte er den Finger aus und testete die Temperatur des Rühreis. //Warm?!//, stellte er verwundert fest. Also griff er nach einer Gabel und begann sich aus der Pfanne zu bedienen.
"Wo ist Sirius?", hörte er plötzlich Moonys Stimme von der Haustüre. Der ungeduldige Unterton war nicht zu überhören und Sirius hatte keine Lust sich von Remus einen Vortrag zum Thema Pünktlichkeit anzuhüren. //Der soll mal schön still sein.// Er warf einen flüchtigen Blick auf die Uhr an der Wand und schaufelte sich hektisch noch ein paar Gabeln in den Mund. Dann schnappte er sich seinen Koffer und hastete aus der Küche.
"Da bin ich schon", mampfte er und ein Stück Rührei fiel aus seinem Mund. Allerdings fing er es geschickt wieder auf und warf es wieder zurück. Er grinste ertappt. "Sorry, Moony. Aber ich dachte... wenn du dein Frühstück nicht willst... Es wäre zu schade gewesen um das gute Ei."
Er drängelte sich an seinen beiden Freunden vorbei und mit einem PLOPP war er verschwunden.

Sirius war in der Eile einige Meter zu weit appariert und schlug sich durch den dichten Wald hin zu den Stimmen, die durch das Gebüsch vor ihm zu hören waren. Sein Koffer verhielt sich, obwohl er verkleinert war, recht störrisch. Zum Glück hatte er noch genug Ei im Mund um den Ärger über dieses Missgeschick herunterzuschlucken. //Hätte ich doch wenigstens nicht diesen verdammten Koffer dabei! Aber immer wenn man es nicht brauchen kann hat man irgendwelchen Prüll am Bein. Wozu ist man denn Animagus geworden?! All die harte Arbeit und das hat man dann davon.// Je mehr er sich den Stimmen näherte, desto deutlicher kristallisierte sich neben der von James auch noch eine weitere allzu bekannte Stimmer heraus: Lily Evans. Der Tonfall sagte schon alles und Sirius verdrehte entnervt die Augen. James würde sich eines Tages noch komplett zum Affen machen für dieses Mädchen. Und sie war einfach blind dafür.
//Vielleicht sollte ich hier warten. Dann muss ich mir das nicht jetzt schon antun. Wahrscheinlich wird die ganze WM lang wieder kein anderes Thema für James existieren. Lily hier, Lily da. Und ich hatte ihn gerade so weit auch mal an etwas anderes zu denken.// Seufzend schob er den letzten Ast beiseite und trat zu den anderen.
"Hallo Phil, Alice. - Lily."
Lily nickte ihm, wie nicht anders zu erwarten, nur kurz zu und im nächsten Augenblick tauchte Remus zwischen Philip und James auf. Wie es sich gehörte entschuldigte er sich bei Alice für seine Verspätung und stellte James und Sirius als seine Retter in der Not dar. //Und das vor Lily. Dafür wird Krone ihm wahrscheinlich nachher mal wieder ewig danken. - Dafür eher nicht.// Scheinbar hatte Moony Lily erst jetzt bemerkt und begrüßte sie überschwänglich. Als sie ihn zu allem Überfluss auch noch umarmte warf Sirius Krone einen nervösen Seitenblick zu. Aber der schien sich gerade noch unter Kontrolle halten zu können. //Ich könnte allerdings schwören, dass er mit den Zähnen knirscht.//
Lily und Remus begannen die Umstehenden zum Aufbruch zu animieren. Nur Sirius wurde von Lilys "Motivationsrufen" ausgelassen. "Ich komme übrigens auch mit!" krähte er etwas beleidigt in die kleine Menschenversammlung hinein und legte so elegant wie möglich einen Finger an den alten Autoreifen.
Alice zählte die Sekunden bis zum Start hinunter. Und dann wurde auch Sirius an seinem Bauchnabel davongezogen. So sehr alle immer über das Reisen mit dem Portschlüssel meckerten: Sirius fand es lustig.
Als es soweit war löste er seinen Griff vom Portschlüssel und ließ sich auf den Boden plumpsen. Neben ihm landete kurz darauf Alice, die Nase zuerst, am Boden und auch ihr Bruder murrte über den unsanften Aufprall. Sirius lachte und rollte sich auf den Bauch. Er stützte den Kopf auf die Hände und betrachtete das bunte Treiben, dass sich vor ihm ausbreitete. Seine Augen bekamen das typische Rumtreiberleuchten. //Quidditch. Hier lässt es sich leben.// Selig ließ er den Blick über das Gelände schweifen.

Ein leicht hysterischer Schrei von Evans riss Sirius aus seinem Staunen. "Vorsicht!" Und schon landete sie punktgenau auf James, der scheinbar auch aus Gedanken Gerissen wurde, die ausnahmsweise mal nicht ihr galten. Sirius bemühte sich über diese Situation nicht in lautes Gelächter auszubrechen.
Während Lily da ganze reichlich peinlich schien, war James mal wieder selig. Als sie sich Aufgerappelt und Entschuldigt hatte, torkelte James glückstrunken auf Sirius zu: "Hast du das gesehen, Tatze? Heute muss wirklich mein Glückstag sein..."
//Alarm! Liebeskranker Krone im Anmarsch. Verhalte dich einfühlsam, Tatze.// Sirius grinste verkniffen und tätschelte seinem Freund die Schulter. "Jaaaah mein Bester, komm mal wieder runter. Das war ein Unfall, nichts Ernstes." Hilfesuchend sah er sich nach Remus um. Der war für solche Situationen besser geeignet. (Das war jedenfalls Sirius Auffassung.) Aber der war verschwunden, genauso wie der Rest der Truppe.
Sirius entdeckte sie einige Meter entfernt, sie hatten scheinbar bereits jemand Bekanntes in dem Trubel entdeckt.
James sah ihn zuerst etwas unzufrieden an, blieb aber dann doch bei seiner euphorischen Stimmung und sagte mehr zum Boden als zu Sirius: "Der schönste Unfall, den ich je hatte." //Ich muss wohl etwas nachsichtiger mit ihm sein. Das Lily so plötzlich und unvorbereitet aufgetaucht ist hat seiner Psyche nicht gut getan.// Aber da riss James ihn schon aus seinen Gedanken. "Lass uns zu...den Anderen gehen."
"Jaja. Zu Lily meinst du wohl eher", begann Sirius sofort wieder zu sticheln. Er konnte einfach nicht anders.
Schnell hob er seinen Koffer vom Boden und lief den Hügel hinunter.
Die letzten paar Meter schlenderte er etwas gemächlicher auf die Gruppe zu, um James die Chance zu lassen aufzuholen und überhaupt um nicht gleich im ersten Moment zu albern zu wirken. Wie er nämlich noch rechtzeitig bemerkt hatte war unter den Mitschülern auch ein unbekanntes Gesicht. Ein weibliches, unbekanntes Gesicht. Und Sirius war sich sehr wohl darüber bewusst, wie viel der erste Eindruck zählte. Das beste Beispiel dafür waren James und Lily.
Neben dem Mädchen stand Finn, ein Ravenclaw aus seinem Jahrgang sowie seine jüngere Schwester Miley und deren Freundin Eva, die beide wie Sirius und James, in der Quidditchmannschaft von Gryffindor spielten. Sirius konnte Miley gut leiden, da sie für jeden Spaß zu haben war und ziemlich frech und wild sein konnte. Sie war lustig und er kannte nicht viele Mädchen wie sie, weshalb sie seinen Respekt hatte. - Außerdem hatte sie ein hübsche Freundin.
"Hey Finn. Guten Tag die Damen", begrüßte er sie etwas spöttisch.
James hatte ihn mittlerweile eingeholt. Und er schien "die Neue" ebenfalls bemerkt zu haben: "Hi Finn, Hallo Miley! Wen habt ihr denn da noch mitgebracht?" Sirius nahm das Mädchen in Augenschein. Sie war hübsch. "Hey. Ich bin Ella O'Sullivan und seit diesem Jahr auf Hogwarts. Schön euch alle kennen zu lernen", sagte sie, wirkte dabei aber sehr verunsichert. Sirius schenkte ihr sein schönstes Lächeln.
Alice plapperte allerdings gleich drauflos und so schaltete er ab, bis sie begann auf Finn einzureden. Dann versuchte er die Aufmerksamkeit von Ella wieder auf sich zu lenken: "Hallo Ella. Schön, dich kennenzulernen. Ich bin Sirius und das hier", er deutet auf Krone, der neben ihm stand und Moony. "Sind James und Remus."
Ella lächelte. "Hallo. Wow. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell so viele Leute kennen lerne." Bevor Sirius die Unterhaltung weiterführen konnte platzte Lily dazwischen und stellte sich vor. Sirius beobachtete James aus den Augenwinkeln. Remus begann auch damit "die Neue" mit Fragen zu lächern ("Und Ella, woher kennst du Finn?") und Sirius fing an ungeduldig zu werden. //Das ist ja alles ganz waaaaahnsinnig spannend und diese Ella mag wirklich hübsch sein.... Aber wir sind gerade auf dem Gelände der Quidditch Weltmeisterschaft angekommen. Ich will auch was davon sehen bevor die paar Tage vorbei sind.// Unruhig verlagerte er sein Gewicht immer wieder von den Fußspitzen auf die Fußballen, während Ella erklärte, dass sie und Finn Brieffreunde waren und sie bisher in Bulgarien gelebt hatte.

Sirius räusperte sich: "Ähem... meinte nicht vorhin irgendwer, er wüsste wo wir unsere Zelte aufschlagen können?", warf er dann unauffällig in das Gespräch ein.
Sirius bemerkte erst als sie aufbrechen wollten, dass Krone die ganze Zeit über Lily anstarrte.
Er rammte James einen Ellbogen in die Seite. //So kann das nicht weitergehen. Der Kerl macht sich noch vollkommen lächerlich. Ich will ja nicht behaupten, dass es nie schlimm um ihn gestanden hätte, aber so schlimm war's wirklich noch nie. Wenn der weiter so guckt glaubt Lily nachher noch sonst was von ihm und dann Gute Nacht. Ich will nicht erleben was passiert wenn sie noch jamesabweisender wird.// "Kone reiß dich zusammen", zischte er seinem Freund ins Ohr. "Wir überlegen uns nachher was um Lily von dir zu überzeugen." //Mal wieder.// "Aber so wird das nichts, mein Guter."
Sirius hatte sich sofort entschlossen diese vermutlich einmalige Chance, endlich loszuziehen, wahrzunehmen, und auch ein geistig abwesender James würde ihn nicht davon abhalten. Er überging seine Bemerkung darüber, dass er angeblich auch keine Ahnung hätte wie Lily ticke. Und zog seinen besten Freund am Ärmel hinter sich her, während er versuchte Ella und Eva in dem Gedränge nicht aus den Augen zu verlieren.
Remus tauchte plötzlich an Sirius' Seite auf.
"Ja jetzt sind wir tatsächlich hier... Ich weiss noch, als wir diese Sache vor einem halben Jahr geplant haben. In McGonagalls Unterricht...", sinnierte er grinsend. Sirius lachte schallend. "Ja, ich erinnere mich. McGonny war weniger begeistert."
Im nächsten Augenblick kam ein kleines Zelt in Sicht, vor dem sich eine Menschentraube angesammelt hatte. Über dem Zelt schwebten magische Buchstaben die verkündeten: "Platzvergabe - Bitte verhalten sie sich zuvorkommend und warten sie, bis sie an der Reihe sind." Ein kleiner Zauberer stand auf einem Stuhl und versuchte Ordnung in das Gedrängel zu bringen. //Der Typ erinnert mich erschreckend an Flitwick. Sicher ein Bruder oder Cousin//, dachte Sirius lachend, während er die Initiative ergriff, James Arm losließ und sich dreist durch die Menge bis ganz nach vorne schob.
"Guten Tag, Sirius Black, ist mein Name. Ich hatte einen ziemlich großen Platz geordert."
Der Mann blätterte in seinen Unterlagen und erklärte Sirius, wie er zu ihrem Platz fand.
Als er sich den Weg zurück zu den anderen durchboxte, begegneten ihm einige verärgerte Blicke. Aber Sirius lächelte nur charmant und drängelte sich zu seinen Freunden zurück.
"So Leute, hier lang!", verkündete er und schnappte sich seinen Koffer, den er bei James zurückgelassen hatte.
Auf halber Strecke waren Finn, seine Schwester, Eva und Ella in einen anderen Gang abgezweigt und als Sirius schließlich an der beschriebenen Stelle am Ende einer langen Reihe von bereits aufgestellten Zelten ankam, staunte er selber ein wenig über die Ausmaße des Platzes.
"Tatze mit groß hast du wirklich nicht übertrieben!", stellte Moony ganz richtig fest. "Allerdings", grinste Sirius. "Also gaaaanz so groß meinte ich nicht. Aber was soll's, so kommen wir uns alle wenigstens nicht in die Quere." Er warf dabei besonders Lily einen amüsierten Blick zu.
Alice und Remus begannen bereits ihre Zelte aufzubauen und Sirius beeilte sich Moony zu unterstützen. Die Rumtreiber hatten beschlossen die "nicht-magische" Art des Zeltens zu wählen. //Das ist ja auch wesentlich witziger.// Sirius begutachtete etwas misstrauisch die Heringe, die er soeben aus einem Säckchen von Moonys Zeltausrüstung, mitten auf die Wiese gekippt hatte. "Woah. Was ist das denn? Sieht gefährlich aus."
"Das mein lieber Tatze sind Heringe. Damit spannen wir später, wenn das Zelt aufgebaut ist, die Zeltschnüre ab, damit uns das Zelt nicht davon fliegt." Erklärte Remus überlegen grinsend. Sirius musste über die Vorstellung lachen, wie das Zelt mir ihnen drinnen davonflog. //Kaum vorstellbar.// "Danke für die Information, Professor Lupin", bedankte er sich spöttisch. Dann verschwand er in dem Sack in dem eben noch das Zelt gesteckt hatte, um herauszufinden, ob noch etwas darin zu finden war.
"Krone? Könntest du uns bitte mal helfen?", hörte er Moony durch den Sack hindurch rufen. Neugierig befreite er sich und hielt nach James Ausschau, der sich von Lilys Anblick losriss und mit einem hektischen "Oh, ja, natürlich" auf sie zu kam. Auf halber Strecke wurde er allerdings von Lily abgefangen. Sirius ahnte böses. Wenn sie lächelte und soooo lieb fragte, konnte James ja gar nicht anders als zu springen.
"Komm Moony, wir packen das auch zu zweit", entschied er. Und sah seinen Freund dann fragend an. "Also, was kommt zuerst?"
Sirius hantierte probehalber mit den Zeltstangen herum und steckte sie wahllos ineinander, während Remus ihm versuchte anhand der Aufbauanleitung zu erklären, wie das alles richtig funktionierte und, dass man besonders darauf achten musste auch bloß die richtigen Stangen ineinander zu stecken. Ab und an nickte er verstehend oder ließ ein "Ahso." oder "Ahaa." verlauten.
Eigentlich hörte er Moony aber gar nicht richtig zu, sondern beobachtete aus den Augenwinkeln James' Bemühungen den Mädchen das Zelt aufzubauen. //Der Kerl hat doch selber keine Ahnung. - Aber so schwer kann das ja auch nicht sein.// Er griff nach einer weiteren Stange und steckte sie auf die, die er bereits in der Hand hatte.

Sirius sah von dem Stangengewirr auf, das sich mittlerweile vor ihm auf dem Boden angesammelt hatte, als er jemanden seinen Namen rufen hörte. Finn und diese Ella, die sie vorhin schon kennengelernt hatten, tauchten zwischen den Zelten auf. //Muss man es schon als peinlich bezeichnen, dass wir immer noch nicht fertig sind?//, fragte er sich in Gedanken. Er selbst fand das alles ja noch sehr lustig, aber spätestens, wenn er mitten in der Nacht dann irgendwann doch mal schlafen wollte und immer noch kein Zelt überm Kopf hatte, würde er grantig werden.
Es blieb ja immer noch die Möglichkeit es mit Magie zu versuchen. Nur hatten sich die Rumtreiber erstens geschworen es auch ohne Zauberei zu schaffen und zweitens war er sich ziemlich sicher, dass weder er noch James (der eh anderweitig beschäftigt war) auf den richtigen Spruch kommen würde. //Wobei Remus ihn vielleicht sogar für Notfälle nachgeschlagen haben könnte. Sollte ihn wohl mal fragen.// Sirius ließ ein paar Stangen scheppernd zu Boden fallen, als er sich aufrichtete und die Hände an der Hose abwischte.
"Na ihr zwei?", begrüßte er ihre Gäste. //Pause!//
"Probleme beim Zeltaufbau?" fragte Ella und berachtete amüsiert Sirius' bisheriges Werk. Sirius grinste schief.
"Ach was, Probleme?! Wir sind bloß ein bisschen unerfahren, was das Zelten auf Muggelart angeht. Stimmt's, Moony?" Im nächsten Moment schweiften seine Gedanken zu James und er sah sich suchend nach ihm um.
Er kniete immer noch auf der Wiese und sah langsam ziemlich mitgenommen aus, während Alice und Lily grinsend um ihn herumstanden. //Ich glaube irgendendwer sollte ihn dringend daraus holen.// Aber ein bisschen würde er noch warten müssen. Helfen konnte Sirius ihm sowieso nicht. Also wendete er sich wieder Finn und Ella zu: "Und ihr? Seid ihr auch mit Muggelzelten hier?"
Irgendwie hatte Sirius das Gefühl, dass Ella ihm nicht ganz abkaufte, dass sie alles im Griff hatten. Hatten sie ja auch nicht. Sie grinste und Sirius grinste zurück, als sie seine Frage beantwortete: "Nein, wir haben wunderschöne, magische Zelte." "Soso", ließ er darauf verlauten. "Soll ich vielleicht helfen? Ich hab Erfahrung mit Muggelsachen", bot sie an. Sirius legte den Kopf schief und verzog überlegend das Gesicht. //Kann man sich die Blöße geben? Aber sicher, bei so einem hübschen Mädchen, lasse ich mir ..ähm lassen wir uns doch gerne helfen.// Sein Grinsen wurde breiter. "Du hast also Erfahrung damit? Dann lass mal sehen. Sag mir einfach, was ich machen soll, dann helfe ich dir natürlich", gab er euphorisch von sich.
Staunend ließ Sirius sich von Ella alle möglichen Einzelteile anreichen und baute sie nach ihrer Anleitung aneinander. Finn hatte es sich auf dem Boden bequem gemacht und beobachtete das Mädchen verträumt, wie Sirius feststellte. "Steck die auf die linke Stange und stell das ganze auf den Boden. Du musst es aber festhalten", dirigierte sie ihn gerade. Sirius zog eine Augenbraue hoch, als er die Stange sicher auf dem Boden abgestellt hatte. "Also ganz blöd bin ich auch nicht", kommentierte er ihre Worte mit einem Grinsen. Ella steckte ihren Teil des Gerüsts an den Teil, den Sirius zusammengebaut hatte und nickte zufrieden. "Mhm. Jetzt muss nur noch der Stoff drüber gezogen werden und die Heringe reingesteckt." "Wahnsinn", stellte Sirius fest. "Du hast wirklich Ahnung davon. - Heringe? Damit spannt man doch ganz am Ende das Zelt auf. Damit es nicht wegflattert", gab er sein neu erlerntes Wissen stolz preis.
Er traute dem Gestell noch nicht ganz und angelte deshalb mit dem Fuß nach der Zeltplane, während er beide Hände noch an der Stange hielt, wie Ella es ihm vorhin erklärt hatte.
Ella rettete ihn aus dieser etwas misslichen Lage und hob die Plane vom Boden, während sie erklärte, weshalb sie sich so gut mit diesem Muggelzeugs auskannte und Sirius' Aussage zu den Heringen bestätigte.
"Möchtest du die Zeltplane drüber machen oder soll ich?", fragte sie dann. "Ich", beschloss Sirius gleich begeistert und löste vorsichtig seine Hände von dem Zeltgestell um ihr die Plane abzunehmen. Verblüfft stellte er fest, dass die Konstruktion tatsächlich auch alleine stand. "Wahnsinn diese Muggel", kommentierte er diese Tatsache und nahm Ella die Plane ab um sie mit Schwung über das Gerüst zu werfen.
Zuerst lag sie etwas schief, aber nach einigen kleinen Korrekturen saß alles perfekt. Mit sich selbst zufrieden kreuzte Sirius die Arme vor der Brust und betrachtete sein Werk.

"Guck mal Krone!", rief er zu James hinüber. "Ich bin fertig. Du auch?"
"Ich weiß genau, dass du Hilfe von ihr hattest!" Krone nickte in Ellas Richtung "Alleine ist das alles nochmal schwerer, Tatze. Gib also nicht so an!", rief er quer über den riesen Zeltplatz zu ihm rüber. Sirius grinste breit. "Tja, mir hilft wenigstens jemand", gab er zurück und konzentrierte sich dann wieder auf Finn und Ella, die sich währenddessen nebeneinander auf dem Rasen platziert hatten. Finn hatte ihn gerade darauf aufmerksam gemacht, dass Ella plante in die Gryffindor Mannschaft einzusteigen. Überrascht sah er das Mädchen an: "Echt? Du spielst auch?!" Sirius war sofort Feuer und Flamme. "Weißt du, du wirst mir immer sympathischer." Er grinste und ließ sich auf ihrer anderen Seite auf dem Boden fallen. "Hast du an deiner alten Schule schon gespielt? - Woher kommst du eigentlich?", fiel ihm plötzlich ein.
"Ich habe nur in meiner Freizeit gespielt. In meiner Schule gab es nämlich kein Quidditchteam, geschweige denn mehrere. Und ich komme aus Bulgarien", gab Ella auf Sirius' Fragen zur Antwort. //Ach Bulgarien, genau.// Sirius nickte verstehend. "Ach so." Er streckte sich. "Ohne die Quidditchspiele wäre das Leben nur halb so schön. Du kannst dich also wirklich schon mal auf Hogwarts freuen, wenn du tatsächlich so gerne spielst."

In diesem Moment tauchten Eva und Miley plötzlich wie aus dem nichts auf und Miley ließ sich neben ihrem Bruder ins Gras fallen: "Hey, was geht bei euch so?"
"Ich habe gerade unsere Zelte fertig aufgebaut", verkündete Sirius stolz.
"Wooow, Respekt!", meinte Miley darauf und begann sofort wieder loszugackern. Das tat sie eigentlich immer, soweit Sirius sich erinnern konnte und er musste auch lachen.
"Das hat er auch nur mit Ellas Hilfe geschafft", mischte sich ihr großer Bruder wieder in das Gespräch ein. "Na und? Man kann sich doch helfen lassen. Und Ella war eine großartige Hilfe", stellte Sirius klar.
"Was macht ihr eigentlich schon wieder hier? Vor euch hat man ja gar keine Ruhe!", fragte Finn dann seine Schwester. Diese zuckte allerdings nur mit den Schultern und schob die Antwort auf ihre Freundin ab. "Eva, warum sind wir nochmal hier?" Sirius sah sich nach Eva um, die immer noch ein paar Schritte entfernt stand. Die beiden Freundinnen waren wirklich eine Kategorie für sich. Manchmal konnte Finn einem da wirklich leid tun. Er hatte die beiden wahrscheinlich die ganzen Ferien am Hals. Wobei Sirius sich Ferien mit Eva und Miley doch recht amüsant vorstellte.
Eva setzte sich zu ihnen. Lily hatte Ella um Hilfe gebeten, da James es immer noch nicht gepackt hatte das Zelt korrekt aufzubauen. Sirius schmunzelte ein wenig, als er James enttäuschten Gesichtsausdruck sah, als sie seine stundenlange, von Misserfolgen geplagte Arbeit innerhalb von Sekunden richtete. //Er soll sich mal nicht so anstellen. Ich hab's ja auch nicht geschafft.//
"Wir wollten fragen,... ähm. Also, wir wollten wissen, ob ihr vielleicht mit uns Essen wollt. Du und Ella. Und, wenn ihr wollt...", druckste Eva herum und Sirius drehte sich verwundert zu ihr um. //So ist sie doch sonst nicht.// Sie warf ihm einen Blick zu und hängte noch ein: "... dann könnt ihr gerne mitkommen. Mein Zelt ist groß genug für alle", an ihren unvollendeten Satz. Finn und Ella, die etwas verfroren aussah, stimmten ihr zu. "Netter Vorschlag." nickte auch Sirius. "Hey, Krone? Was hältst du davon? Moony?," rief er seinen Freunden zu. Die Mädchen mussten selber wissen, ob sie mitkommen wollten. Aber Krone und Moony hatten eigentlich gar keine Wahl, jetzt wo er schon mal beschlossen hatte mitzugehen. Das war doch auch viel praktischer als es alleine mit dem Kochen zu versuchen.
James kam mit einer Miene, die bei ihm wirklich Seltenheitswert hatte zu ihnen herüber geschlurft. "Hauptsache es gibt was zu essen." murrte er zur Antwort und starrte frustriert auf den Boden. "Prima, auf geht's", meinte Sirius, rappelte sich auf und zog James etwas zur Seite. Er legte ihm einen Arm um die Schultern und zog ihn mit sich. Die anderen würden sich schon melden, wenn sie die falsche Richtung einschlugen.
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #265 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:38

3. Bellatrix Lestrange
Bild

Mit zittrigen Fingern strich Bella über das neu entstandene Mal auf ihrem Unterarm. Dort, wo sich die Schlange aus dem Totenkopf wand war ihre Haut eiskalt. Von nun an stand sie in ständigem Kontakt zu ihrem Meister. Es war eine seiner brilliantesten Ideen gewesen. Seine treuesten Diener hatte er heute, an diesem denkwürdigen Tag, mit seinem Symbol gezeichnet. Sie fühlte sich völlig übermannt von so viel Güte.
Sorgfältig bedeckte sie das dunkle Mal mit dem weiten Ärmel ihres Kleides. Noch mussten sie unerkannt, im Schatten bleiben, hatte er ihnen befohlen. Aber Bellatrix sehnte den Tag, an dem sie es offen und voller Stolz tragen durfte, schon heute herbei. Es dämmerte bereits, als sie aus ihrem Zelt trat. Auf dem Platz, der an den ihren grenzte schien ihr jüngster Cousin Regulus Black seinen Platz zugewiesen bekommen zu haben. Seine Mutter hatte sie gebeten ein Auge auf ihn zu werfen. Sie ging auf den Eingang des Nachbarzeltes zu und schob mit ihrem Zauberstab die Plane beiseite um einzutreten. Direkt im Eingang stand ein großer Koffer über den sie hinüber stieg und sich dann um ihre eigene Achse drehte. "Reg?!" rief sie in die Stille des Zeltes hinein.
//Regulus ist wohl noch ausgeflogen. Ich hätte ihm gar nicht zugetraut, dass er sich hier so viel herumtreibt.// Bellatrix wischte mit einem Finger über den Schrank neben dem Eingang. Zufrieden stellte sie fest, dass auch dieses Zelt dem höchsten Standard entsprach. Es war sauber. Sie wäre aber auch garantiert zurück zu diesem inkompetentem Zauberer gegangen und hätte ein neues Zelt für ihren Cousin gefordert, wäre es nicht sauber und komfortabel eingerichtet gewesen.
Müde ließ sie sich in einen der Sessel sinken. Im Zelt war es angenehm dunkel und kühl. Sie konnte die Sonne nicht ausstehen, wenn sie so auf sie herunterknallte. Wenn es nachher Nacht war, schön kühl und dunkel, und sich der Trubel gelegt hatte, dann würde sie sich vielleicht auch noch ein wenig umsehen, bevor sie zur Versammlung gehen würde.
Die Notts hatten ihr Zelt dafür zur Verfügung gestellt. Niemals hätte Bellatrix sich dafür freiwillig gemeldet. Es war ein Glück, dass es Zauberer wie Nott gab, die so gerne mit ihrem Reichtum prahlten, dass es ihnen auch nichts ausmachte, wenn eine ganze Horde von anderen Zauberern durch ihr Zelt trampelte. Und der dunkle Lord würde nicht einmal erscheinen. Es lohnte sich also wirklich nicht diese Unannehmlichkeit in Kauf zu nehmen.
Außerdem hatte sie bereits ohnehin eine Sonderstellung inne. Er hatte sie auserwählt die Säuberungsaktionen auf der Weltmeisterschaft anzuführen.
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #266 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:40

4. Sirius Black
Bild

"Ach, komm schon Krone. Lass dich nicht so hängen. Wir sind auf der Quidditch WM, Alter! Da sollte Partystimmung herrschen. Lass dir das doch nicht von Lily vermiesen. Und außerdem: So viel wie heute hat sie in den ganzen letzten Jahren nicht mit dir geredet. Sie hat DICH gebeten ihr zu helfen und du hast dich lange nicht so blöd angestellt wie sie es vermutlich erwartet hätte. Ich hab das Gefühl sie wird langsam weich. Ich meine sogar sie hat dich vorhin ein bisschen weggetreten angeguckt." Das war sonst wirklich das letzte Mittel, auf das er zurückgriff um James aufzumuntern: Seine Hoffnungen bei Lily schüren... Aber jetzt war es nötig. Und wenn er ehrlich war stimmte es dieses Mal sogar irgendwie. Lily verhielt sich James gegenüber wirklich wesentlich umgänglicher als sonst.
//Es scheint zu helfen//, freute sich Sirius. James guckte schon wieder wesentlich optimistischer. //Ein Glück.// "Mhhh, da hast du schon recht, mein lieber Freund. Sie ist viel freundlicher geworden! Und wenn das so weiter geht...", er verstummte und fing wieder an vor sich hin zu träumen. Sirius verlangsamte seine Schritte und bremste damit auch James etwas aus. Erstens hatte er keine Ahnung, wo sie lang gehen mussten und zweitens war ihm langweilig. Wenn James mal wieder weggetreten war, musste er sich eben jemand anderes zum Bequatschen suchen.
"Ich glaub, da vorne rechts. Oder Ella?", reagierte Finn auf Sirius' Zögern. "Ja, rechts! Und die Dritte danach links und dann sind wir gleich da!", stimmte Ella ihm zu. //Na dann sind wir ja schon fast da//, stellte Sirius fest und entschied doch lieber weiter voraus zu gehen. Damit musste dann auch James genug Zeit haben sich zu erholen. //Sind Lily, Alice und Phil eigentlich auch mitgekommen?//, fragte er sich plötzlich und sah sich erneut kurz um, bevor er um die nächste Ecke bog. Von den Mädchen und Philip war allerdings auf den ersten Blick nichts zu sehen. Kurze Zeit später erspähte er endlich den Platz, der scheinbar den McAllisters gehörte. Jedenfalls verkündete dies die kleine Hinweistafel. //Was es wohl zu futtern gibt? Ich hab wahnsinnigen Hunger, wenn ich ehrlich bin.// Auf ein wenige Höflichkeit bedacht, wartete er am Rand des Platzes auf die Bewohner. "Oh man Jamesie, ich hab vielleicht einen Hunger."

Eva kam vom Ende der Gruppe angelaufen und überholte Finn und Ella, die sich dem Zelt näherten. "Also, dann mal rein in die gute Stube. Es gibt Nudeln. Mehr bekommen Miley und ich nicht hin. Ich hoffe das reicht. Und eine Soße werden wir wohl auch noch herzaubern müssen, aber das ist besser als nichts", verkündete sie James und grinste dann Sirius an. Finn schob sich an ihr vorbei ins Innere des Zeltes. Miley hielt Ella mit einigen Fragen auf: "Hey, Ella, hast du was dagegen, wenn wir uns ein paar Stühle von dir leihen? Wir haben nämlich zu wenige. Und ich wär' für Draußen-Sitzen", hörte Sirius sie noch sagen, bevor er sich ebenfalls an Eva vorbei schob. "Nudeln klingt köstlich", sagte er ihr im vorbei gehen. Dann: "Woah. Das Zelt hat was."
"Gigantisch. So lässt sich's leben, was Tatze? Wir hätten doch ein magisches Zelt nehmen sollen. Schau dir das doch mal an! Das Einzige was wir haben sind Schlafsäcke und unsere Koffer!" Sirius nickte erst zustimmend, dann meinte er aber: "Wirklich beeindruckend, Krone. Aber ein normales Haus mit Stühlen und gemütlichen Betten haben wir immer. Ist doch mal aufregend auf dem Boden zu pennen." In diesem Moment begann seine Aufregung wieder in ihm aufzukochen.
"Spätestens wenn du Rückenschmerzen bekommst, wirst du dir ein Bett her zaubern“, murmelte Krone. Sirius überging die Bemerkung vorerst.
Finn und Eva waren in die Küche gegangen und Ella und Miley waren noch gar nicht ins Zelt gekommen. Sirius sah sich um und trat dann auf einen Schrank zu und zog eine der Schubladen auf. //Leer. Wie langweilig.// Als Finn wieder zurückkam, schob Sirius die Schublade schnell wieder zu und wollte ihn gerade fragen, ob sie schon mal den Tisch decken konnten, aber da tauchte auch Eva schon wieder auf und ließ sich in einen Sessel fallen //Zu schade...//: "Wir warten nur noch auf Miley und Ella und dann kann es losgehen. Ich hole uns erst mal etwas Butterbier." schlug sie vor. "*Accio* Butterbier." Und im nächsten Moment flog eine Flasche zu ihr hinüber.
"Hups, ich habe die Gläser vergessen." (Finn übernahm das für sie.) Verwundert stellte Sirius fest, dass sie rot wurde. //Mädchen...// In dem Moment platzen Miley und Ella lachend ins Innere des Zeltes: "Und, schon fertig mit dem Essen?" Finn verneinte und schlug dann vor: "Aber wie wär's, wenn wir erst mal alle Stühle und einen Tisch raus stellen, alle zusammen mit dem Butterbier auf die Quidditch-WM anstoßen und DANN mit kochen anfangen?" Sirius verzog das Gesicht und legte eine Hand auf seinen leeren Magen. Aber er schwieg, schließlich hatte man sie eingeladen und Butterbier machte ja vielleicht auch etwas satt. Eva ließ Stühle und Tisch aus dem Zelt wandern und Sirius lief dem letzten Stuhl hinterher nach draußen.
Die Stühle hatten sich um den Tisch angeordnet und sogar etwas Platz zum Eingang gehalten. Das war ein sehr sauberer Zauber von Eva gewesen.
Sirius ließ sich auf den erstbesten Stuhl fallen und seufzte behaglich. //Jetzt fehlt nur noch das Butterbier und ein großer Teller voll Nudeln. Dann bin ich glücklich.// James war ihm nach draußen gefolgt, sah aber noch einmal zurück ins Zelt. "Was ist los?", fragte Sirius und reckte neugierig den Hals um zu sehen, was James Aufmerksamkeit erregt hatte.
"Die Neue hat so komisch in die Gegend geschaut. Als ob jemand gestorben wäre, oder so“, beantwortete James seine Frage. Sirius hob ratlos die Schultern und wechselte das Thema.

"Ach ja. Und wir wollen mal sehen wer sich als erster von uns beiden ein Bett herzaubert, weil er es nicht mehr aushält auf dem Boden", ging er grinsend auf James Kommentar von vorhin ein.
James ließ sich ebenfalls grinsend auf dem Stuhl neben ihm nieder: "Wette angenommen." //Als ob ich es nicht die paar Tage auf dem Boden aushalten würde. Lächerlich.// Er hielt James die Hand zum einschlagen hin. "Worum wetten wir?", fragte er mit hochgezogener Augenbraue.
Eva ließ sich in den freien Stuhl auf Sirius' anderer Seite fallen. "Also, wenn Finn sich nicht beeilt, dann verhungere ich noch." Sirius drehte sich zu ihr um. "Ich komme auch bald um vor Hunger", rutschte es ihm heraus. "Was macht Finn denn? Kocht er doch schon was? Ich dachte wir wollten erst alle noch was trinken", fügte er dann noch hinzu.
"Ja wollten wir auch. Miley und ich sollten ja kochen, aber irgendwie kommt der ja nicht. Weißte was, ich gehe jetzt darein, schicke euch Finn und Ella raus und setzte schon mal das Wasser auf. Dann ist das in 10 Minuten fertig. Und du", Eva sah Miley an die mit ihr nach Draußen gekommen war. "Könntest du dich bitte währenddessen um die Soße kümmern. Die musst du nur aufmachen und in einen Topf schütten", bestimmte sie und zog Miley mit sich zurück ins Zelt. Sirius war ziemlich zufrieden mit dem Verlauf der Ereignisse und sah den Mädchen hinterher. Kurz bevor Eva völlig verschwunden war, drehte sie sich noch einmal um und sah ihn direkt an. Sie lächelte. Und wie sie lächelte. "Bis gleich. Und halt mir den Platz frei." Und weg war sie. Verblüfft drehte Sirius sich zu seinem Freund um zu prüfen ob er DAS gerade auch gesehen hatte und was er dazu meinte. Aus Eva wurde er heute nicht schlau. Irgendwas war plötzlich anders an ihr.
James sah Sirius ebenfalls an und schlug ihm mit dem Ellenbogen gegen die Rippen. "Na, haste den Blick gesehen, Tatze? Du solltest dich wohl mal mit ihr Verabreden." //Er hat recht//, stellte Sirius verblüfft fest. "Unglaublich. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen“, murmelte er verwundert vor sich hin. //Wieso eigentlich nicht?... Vermutlich weil sie Eva ist. Sie ist in unserer Mannschaft, sie ist... Mileys beste Freundin, sie ist... Eva eben.// Verwirrt kratzte Sirius sich am Kopf. Das war ihm zu kompliziert. Und darüber wollte er sich JETZT bestimmt nicht den Kopf zerbrechen. JETZT war er auf der Quidditch WM. Außerdem: So etwas ließ man auf sich zukommen, beschloss er und damit war das Thema erledigt, wie er hoffte.
"Wie sieht's denn nun aus Krone. Bist du zu feige für eine echte Wette?", fragte er dann wieder in Richtung James.
"Zu feige? Machst du Scherze? Was schlägst du vor?", regte sich James über Sirius' Bemerkung auf. Sirius wollte gerade mit einem Vorschlag ansetzen, als sie schon wieder unterbrochen wurden. Dieses mal war es Ella. Frustriert beobachtete Sirius, wie sie James ein Butterbier vorsetzte und die restlichen Flaschen vor den noch leeren Stühlen platzierte. "Essen gibt es gleich. Nur noch einen Moment." Sirius ließ sie einfach links liegen. //Unverschämtheit.// fand er.
Aber Eva dachte an ihn, wie er kurz darauf glücklich feststellte. Sie setzte sich erneut neben ihn und schob ihm eine der Flaschen, die sie mitgebracht hatte hin.
Auch auf Mileys Platz stellte sie ein Bier. "Danke." Er warf ihr einen prüfenden Blick zu. Sie wirkte wie immer.
"Öhm wir haben noch keine Teller oder sonst was, stimmts? *Accio Teller*... *Accio Besteck* Es ist einfach toll auch außerhalb der Schule zu zaubern." freute sie sich gerade. Da sie noch minderjährig war war die WM eine Ausnahme für sie.

Finn und Miley hatten bereits das Essen aufgetischt, wie Sirius jetzt bemerkte und sich gesetzt. Finn erhob seine Stimme, damit ihn alle hören konnten: "Wie sieht's aus mit dem Anstoßen? Auf die Quidditch-WM? Und auf ein cooles, für uns letztes, Jahr in Hogwarts!" Scheinbar freute er sich darüber die Schule bald hinter sich lassen zu können. Sirius griff nach seiner Flasche und öffnete sie schnell. "Auf die Quidditch WM“, wiederholte er.
"So, dann lasst uns jetzt mal etwas futtern, bevor alles kalt wird", schlug Eva vor und Sirius hätte sie für diesen Vorschlag... naja, es war der bisher beste Vorschlag an diesem Abend gewesen und ungeduldig wartete er darauf, dass die Nudelzange in seine Reichweite kam.
"Ach, könnte mir mal einer sagen, wie das mit den Testspielen fürs Qudditch aussieht?", fragte Eva. Sie hatte schon Nudeln. Und jetzt hatte Miley die Zange. Dabei hatte er hier eindeutig den größten Hunger.
Sirius warf James einen Blick zu. Es war seine Aufgabe auf diese Frage zu antworten. Sirius versuchte sich da möglichst rauszuhalten, immerhin war James der Kapitän. Im Quidditch schaffte er es meistens sich ihm unterzuordnen. Das musste eben sein bei einem Mannschaftssport: wichtig war es nur zu gewinnen!
Aber in dieser unachtsamen Sekunde hatte James sich die Nudelzange unter den Nagel gerissen und Sirius' Blick verfinsterte sich. Ohne auch nur an eine Antwort zu denken begann sein bester Freund Nudeln in sich zu stopfen. Schnell schnappte Sirius ihm die Zange aus der Hand und sorgte dafür, dass er nicht zu kurz kam.
Sirius beobachtete wie Eva seinen Freund verwirrt ansah. James hingegen war so ins Futtern vertieft, dass er nichts mehr um sich herum wahrnahm. //Selbst Lily könnte auf dem Tisch einen Striptease hinlegen und der Kerl würde es nicht mitbekommen.// Er wollte mal wieder Grinsen, stellte aber fest, dass ihm die Nudeln dann genauso unappetitlich aus dem Mund fallen würden wie James gerade. James hatte nun doch bemerkt, dass man mit ihm sprach und versuchte mit vollem Mund nachzufragen. Er schluckte: "Was ist los? Ich versteh kein Wort."
"Wir auch nicht, Krone", lachte Sirius, als er den Mund kurzfristig leer hatte, schob aber noch ehe er ihn wieder geschlossen hatte eine Gabel voll Nudeln nach.
"Sie möchten wissen, wie es mit den Testspielen fürs Quidditch aussieht", klärte Eva James über den Teil, den er nicht mitbekommen hatte auf.
"Ahh." Er war scheinbar wirklich erleichtert, dass ihm jemand aus der Situation heraushalf. "Wenn nicht gerade irgendein Quidditch-Genie auftaucht behalte ich das Team vom letzten Jahr. Wir brauchen nur einen neuen Hüter. Der vom letzten Jahr ist ausgestiegen. Er meinte, dass er sich mehr auf die Schule konzentrieren müsste." Synchron mit James verdrehte auch Sirius die Augen. Diese Aktion von ihrem alten Hüter war wirklich lächerlich gewesen. "Ella spielt Quidditch“, fiel Sirius in dem Moment wieder ein. "Vielleicht kann sie ja unseren alten Hüter ersetzen."
Da er Ella beobachtete, als er sprach, registrierte er ihre leicht erschrockene Reaktion sofort. "Was ich? Also...Naja, schon..." Sie warf James einen flüchtigen Blick zu. "Du spielst Quidditch?", fragte dieser. Ihn schien das ganz schön zu überraschen, was Sirius wunderte. //Warum sollte sie kein Quidditch spielen. Fast alle Zauberer und Hexen lieben es. Und alle die es nicht tun sind ohnehin meistens seltsam.// "Also, du kannst ja dein Glück bei den Testspielen versuchen. Ich bin gespannt. Und denk nicht, bloß weil du neu bist hast du einen Vorteil", fasste James sich aber schnell wieder, woraufhin Ella mit todernster Mine vor ihm salutierte und ein: "Ja, Sir." herausbrachte. Sie kicherte, James grinste und Sirius begann laut loszulachen. "Daran musst du dich gewöhnen", bereitete er Ella, als er etwas zu Atem gekommen war, auf ihren möglichen neuen Kapitän vor: "Krone hier, ist ein alberner Nichtsnutz, aber wenn es um Quidditch geht, versteht er keinen Spaß." Er klopfte seinem Freund, der mal wieder kaute, auf den Rücken und grinste breit, als hätte er gerade eine Feststellung gemacht, die die Welt verändern würde.
James begann zu husten und Ella meinte: "Selbst ein Nichtsnutz muss ja irgendwas ernst nehmen. Nicht wahr, James?" Und das stimmte, fand Sirius. Dann mischte sich auch Finn wieder in das Gespräch ein. "Du musst mir dringend dann Bescheid sagen, wenn eure Testspiele sind, ja James?. Damit ich ungefähr weiß, was auf uns fremde Jäger zukommt." James' Antwort war vorauszusehen, jedenfalls für Sirius. Sein Freund setzte ein freches Grinsen auf und erklärte: "Ich sag dir gar nichts. Wär ja noch schöner wenn unsere Gegner gleich mal die Neuankömmlinge unter die Lupe nehmen. Wenn du wissen willst wann die Testspiele sind, musst du es schon selbst herausfinden." //Genau so ist's richtig. Im letzten Jahr werden wir noch härter kämpfen um den Quidditchpokal zu bekommen.// "Eben", stimmte er Krone dann auch noch öffentlich zu. "Dieses Jahr holen wir nämlich den Pokal. Da kannst du dich schon mal mental drauf vorbereiten!" Er streckte einen Faust, die Gabel noch in der Hand, in die Höhe und setzte einen siegessicheren Blick auf.
"Härter als zuvor! Das ist sicher. Wir werden gewinnen, um jeden Preis!", stimmte James in Sirius' "Kampfgeschrei" mit ein. Das sich die beiden in dem Punkt mehr als einig waren, war klar. Für die beiden Rumtreiber kam es auf keinen Fall in Frage in ihrem letzten Jahr nicht als Sieger die Schule zu verlassen. //Wie würde das denn aussehen?!// So was konnten sie sich nicht leisten. Sie hatten einen Ruf zu verlieren.
"Ja klar gewinnen wir", stimmte nun auch Eva mit ein. Sirius kratzte die letzten Nudeln von seinem Teller und schob sich die volle Gabel in den Mund. Dann griff er erneut nach dem Topf. //Puh. Ein Glück, es ist noch was da.//
"Also Miley und ich werden auf jeden Fall so viel trainieren, wie möglich. Und das heißt: fast immer.
Lernen war nie so unser Ding, stimmts?" Er grinste über Evas Worte. Die beiden Mädchen waren ihnen in dieser Hinsicht wirklich sehr ähnlich. Vermutlich waren sie ihnen in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich.
"Klar, man! Über Quidditch geht nix! Noch nicht mal die interessaaaaanten Verwandlungsstunden bei Professor McGonnagal!",e rklärte Miley gerade, während Sirius sich den Soßenlöffel angelte, der in den Topf gefallen war. Plötzlich kam ein ziemlich erschrocken klingendes: "Lass mir ja was übrig Tatze!" von der Seite und Sirius grinste James an, während er sich die Soße von den Fingern leckte. "Mach dir mal keine Sorgen. Es ist noch genug da."
Genüsslich drehte er die Nudeln auf seiner Gabel auf. Jetzt wo er einen Teller im Magen hatte und nicht mehr kurz vor dem Hungertod stand, würde er die nächste Portion richtig genießen.
"Das hoffe ich doch", meinte James und füllte seinen Teller ebenfalls auf. Sirius beobachtete kauend, ob er noch etwas in der Schüssel ließ. Tat er. Die Mädchen und Finn hatten wirklich reichlich gekocht. Zufrieden schob er sich eine weitere Gabel in den Mund und kaute.

"Was stellen wir denn nach dem Essen noch an?" Fragte er nach einiger Zeit in die Runde.
"Na auf jeden Fall werden wir heute nicht früh ins Bett gehen. Und zum Thema 'Anstellen' - ich bin dabei! Herr Kapitän! Haben Sie vielleicht einen begeisterungssturmwürdigen Vorschlag zu machen?", fragte Miley James auf Sirius' Frage hin. //Na die macht's sich ja einfach.// Aber bevor James einen Vorschlag machen konnte (//Haha, der hat aus seinem Fehler von vorhin gelernt.// Er kaute erst gründlich zuende.), platzte Eva schon mit einem Vorschlag heraus: "Öhm Leute, ich habe da so eine Idee. Und... Sie ist nicht ohne. Ihr müsst euch nur überlegen, ob ihr mitmacht. Wie wir alle wissen, ist das Stadion erst morgen offen. An jedem Eingang stehen ein paar Wachen, die verhindern sollen, dass jetzt schon welche dort eindringen. Aber es wäre doch ganz cool, wenn wir das Stadion jetzt schon mal betreten könnten." Sirius bekam leuchtende Augen. "Es ist bestimmt ein ganz anderes Gefühl, wenn wir ganz alleine da drin wären. Also was haltet ihr davon?" Sirius nickte begeistert mit dem Kopf auf und ab. "Hey Eva, die Idee ist Gold Wert." Voller Vorfreude rieb er sich die Hände und vergaß darüber sogar beinahe seine Nudeln. "Dann müssen wir aber jetzt schnell einen Schlachtplan ausarbeiten. Okay, wer dabei ist hebt die Hand!" Er riss schleunigst seine rechte Hand in die Höhe und mit der linken zog er die von James mit hoch.
Miley und Eva rissen auch beiden gleich ihre Hände in die Höhe und hatten gleich einen Plan auf Lager. //Ob sie sich das zu Hause schon alles überlegt haben?// Miley erklärte, wie sie die Wachen mit einem erfundenem "Zeltbrand" ablenken und damit den anderen eine Chance geben würde sich ins Stadion zu schleichen und Eva ergänzte den Plan mit ein paar gekonnten Verwechslungszaubern, die sie alle den Wachen auf den Hals jagen würden um Miley genug Zeit zu geben ebenfalls ins Innere des Stadions zu kommen. //Das klingt alles ganz wasserdicht.// Sirius nickte anerkennend. "Das könnte tatsächlich funktionieren."
Als Finn plötzlich das Wort erhob, konnte Sirius sich gar nicht mehr daran erinnern, ob er und Ella sich ihnen auch anschließen wollten. "Wenn ihr mir versprecht, nicht so viel Unsinn zu bauen...Haut schon ab. Ella und ich bringen, denke ich, schon mal alles hier in Ordnung. Aber bleibt nicht zu lange weg." Dann sah er zu ihm und James: "Passt ein bisschen auf die Beiden auf, okay?"
"James und ich sind die geborenen Aufpasser. Mit uns geht nie etwas schief und wir sorgen dafür, das keiner in Schwierigkeiten gerät", versicherte er Finn, dem besorgten großen Bruder, und fügte dann grinsend hinzu: "Wie immer."

Dann hetzte er den drei anderen hinterher, die bereits losgezogen waren und James rief Finn noch einmal, wie als wolle er Sirius' Aussage bestätigen "Wir passen schon auf die zwei auf, Finn. Keine Sorge" zu. "Habt ihr auch alle eure Zauberstäbe dabei?", fragte Sirius vor allem die beiden Mädchen, während sie die Zeltreihen entlang gingen. Immer bergan in Richtung Stadion. //Es wäre zu schade, wenn diese großartige Aktion daran scheitern würde.//
"Als ob ich meinen Zauberstab vergessen würde. Der und mein Besen sind die wichtigsten Dinge in meinem Leben", empörte sich Miley auf Sirius' letzte Frage hin, fügte dann aber noch schnell hinzu: "Okay, ich hab meinen Besen ja auch nicht mit." Sie lachte. Wenn er ehrlich war, hatte ihm die Frage wo sie denn ihren Besen gerade mitschleppen würde, schon auf der Zunge gelegen. Aufgedreht hüpfte sie an die Spitze des kleinen Grüppchens und drehte sich dann zu ihnen um, lief jedoch weiterhin, nun rückwärts, den Berg hinauf, ein breites Grinsen im Gesicht. //Oha, was kommt jetzt?// "Traut ihr euch das denn überhaupt, Jungs?" Seine erste Reaktion war sprachlose Empörung, dann fing er sich aber ziemlich schnell und warf ihre fiese Bemerkung zurück: "Es geht hier nicht darum, ob wir uns so etwas harmloses trauen. Hier geht es mehr darum die aufmüpfige Jugend vor Dummheiten zu bewahren und ein Auge auf sie zu haben. Du hast deinen Bruder doch vorhin gehört, Miley. Wir kommen nur mit, damit ihr nicht in Schwierigkeiten geratet."
"JA KLAR. Und ich glaube noch an den Weihnachtsmann", prustete Eva drauflos. Sirius sah sie gespielt schockiert von der Seite an: "Tust du?!" Und im nächsten Moment tauchte das riesige Stadion vor ihnen auf.

"Woah." Entfuhr es Sirius und er klappte den Mund erst eine Sekunde später wieder zu. Der Anblick war wirklich beeindruckend. Sie näherten sich dem Stadion und es wirkte immer gewaltiger und Sirius fühlte sich immer kleiner, je näher sie kamen. Das war kein gutes Gefühl. Aber da es das Quidditchstadion war, nahm er es ihm nicht allzu übel. "So, dahinten müssen wir hin", flüsterte Eva und lief in Richtung Waldrand. Sirius folgte ihr unauffällig.
"Ich glaube, hier haben wir genug Deckung, oder Jungs?" Sirius sah sich kritisch um und nickte dann grinsend. "Ja. Haben wir. Auf geht's..." Er zückte seinen Zauberstab und wartete darauf, dass auch die anderen bereit waren.
"Das wird ein Spaß!" Auch James hatte seinen Zauberstab bereits parat und Eva gab Miley ein Zeichen. Dann beobachteten die drei aus ihrer Deckung, wie Miley panisch auf die beiden Wachposten zulief und so glaubhaft von einer Art brennendem Inferno gleich um die Ecke erzählte, dass Sirius ihr beinahe selber geglaubt hätte. Er schmunzelte. Den Lehrern von Hogwarts würde auch nach diesem Jahr nicht langweilig werden. Die Rumtreiber würden gehen, aber in Miley und Eva hatten sie wohl gerade ihre würdigen Nachfolger gefunden.
Die Wachen setzten sich in Bewegung und Miley folgte ihnen. In einem unbeobachtetem Moment drehte sie sich um und machte James, Sirius und Eva mit einem Wink klar, dass sie losrennen sollten. Sirius ließ seinen Blick noch einmal rasch umherwandern, aber die Luft war rein und dann rannte er los. Er wusste, dass die andern beiden direkt neben ihm waren. Kurz bevor sie den Eingang erreicht hatten, kam ihm aber ein Gedanke: //Was ist, wenn die Wachen nicht die einzige Sicherheitsmaßnahme gewesen sind?// Viel Zeit das zu überprüfen blieb nicht und aus einer spontanen Idee heraus ließ er einen umherliegenden Stein einige Meter vor ihnen durch das Tor schweben. Nichts geschah und einige Sekunde später wäre es auch schon zu spät gewesen. Er drückte sich im Inneren des Stadions neben dem Eingang an die Wand um von Außen nicht mehr sichtbar zu sein, erleichtert atmete er auf und jubelte innerlich. Er warf James einen triumphierenden Blick zu und schob dann vorsichtig den Kopf in Richtung Eingang. "Jetzt müssen wir nur noch die Wachen so lange mit einem Verwechslungszauber belegen, bis Miley eine Chance hat ebenfalls zu uns zu kommen", murmelte er leise vor sich hin. //Das klappt ja alles wie am Schnürchen.//
Jetzt zückte auch Eva ihren Zauberstab und jagte dem einen Wachposten einen Verwechslungszauber hinterher. Sie traf ihn direkt im Nacken und Sirius beobachtete, wie der Zauberer kurz stehen blieb, als frage er sich, was mit ihm passierte, dann lief er aber wieder "zielstrebig" los, allerdings direkt hinein in eines der Zelte am Rand des Weges. Sirius unterdrückte ein Glucksen. "Der war gut, Eva." Sie sah ihn und James herausfordernd an: "So jetzt ihr."
Sirius richtete seinen Zauberstab in Richtung des anderen Zauberes, der sich bereits verwirrt nach seinem Kollegen umsah, und schickte den Zauber los. James hatte vermutlich im selben Moment reagiert, den parallel zu seinem Zauber flog ein weiterer in Richtung des zweiten Zauberers. Sie schlugen gleichzeitig ein und der Mann taumelte einen Augenblick, fing sich aber und torkelte dann zwischen die Zelte zu seiner Rechten und aus ihrem Blickfeld.
Sirius und James sahen sich grinsend an. "Zwei perfekte Treffer, was Tatze?" "Absolut gelungen, Krone. Wie nicht anders zu erwarten von uns." Er lachte leise und suchte die Gegend vor dem Stadion nach Miley ab. //Ja wo bleibt sie denn?//
Unten in der Zeltreihe, wo die beiden Wachen verschwunden waren, herrschte Unruhe. Wahrscheinlich hatten die beiden unabsichtlich irgendwelche Leute in ihren Zelten gestört, als sie orientierungslos durch deren Eingänge gestolpert waren. Sirius grinste bei dem Gedanken.
Allerdings bedeutete dies auch, dass man bald bemerken würde, dass sich jemand Zugang zum Stadion verschafft hatte. Also: Wo blieb Miley?
Neugierig warf er trotzdem schon mal einen Blick über die Schulter. Hinter ihnen erstreckte sich das Innere des Stadions. Fassungslos wanderten seine Blicke die unzähligen Reihen auf den Tribünen hinauf. Das Stadion schien bis in den Himmel hinein zu reichen.
James ging an ihm vorbei ein paar Schritte ins Stadion hinein. Sirius war im ersten Moment so überwältigt und ernsthaft eingeschüchtert gewesen, dass ihm die Idee gar nicht gekommen war. Aber jetzt wo James schon einmal den heiligen Boden betreten hatte, konnte er es auch wagen. Mit offenem Mund ging er langsam an seinem Freund vorbei, der sich immer wieder um die eigene Achse drehte und immer nur "Wow..... Wow..." von sich gab. Zu einem anderen Zeitpunkt hätte er das vermutlich lustig gefunden. Jetzt nahm er es nur am Rande wahr.

"Soo, es kann losgehen. Sollen wir mal bis nach oben gehen?", riss Evas Stimme Sirius aus seinem Staunen. Er klappte den Mund zu und senkte den Blick wieder in Richtung Boden. Neben ihm standen Eva und Miley. "Nach... oben...? Ja klar. Gute Idee", fing er sich schnell wieder. "Kommst du auch mit, James?" //Wann ist denn Miley hier aufgetaucht? Hab ich gar nicht mitbekommen.//
Suchend sah er sich nach einem Aufstieg um. Direkt um die Ecke lag auch schon einer und er winkte die anderen hinter sich her.
Miley und Eva kamen ihm hinterher und nach einer Weile hörte er, wie auch James sich in Bewegung setzte. "Das ist wirklich fantastisch, meint ihr nicht auch? So ein riesiges Stadion habe ich noch nie gesehen! Es wird so cool werden!", sinnierte James vor sich hin. "Das wird das Beste sein, was wir je sehen werden. Stellt euch mal vor, wir spielen auch irgendwann einmal für unser Land. Das wäre der absolute Hamma!", meinte Eva voller Begeisterung. //Das wäre allerdings toll//, ging es Sirius durch den Kopf. //Ob Krone und ich es bis dahin schaffen werden?// Wie bei vermutlich jedem fanatischen Quidditchliebhaber, ging jetzt auch mit Sirius die Phantasie durch und er sah sich vor seinem geistigem Auge auf seinem Besen durch das überfüllte Stadion sausen. Alle jubelten ihm zu. Herrje, die Frauen würden ihm zu Füßen liegen. Er seufzte verklärt. Und versuchte sich zurück in die Realität zu katapultieren.
"Es ist ein einziger Traum!", hörte er Miley hinter sich voller Ehrfurcht flüstern. Er sah sich nach den anderen um und nahm gerade noch wahr, dass Miley zu den Torringen gedeutet hatte. "Allerdings", stimmte Sirius der allgemeinen Meinung zu. Mittlerweile waren sie beinahe ganz oben angekommen. "Unglaublich Leute. Jetzt stellt euch das hier mal randvoll mit Zauberern vor. Und dann tobt auch noch ein spannendes Spiel über unseren Köpfen. Wir werden es ja morgen erleben." Oben angekommen, lehnte er sich lässig an das Geländer und sah hinunter in die Tiefe.
James lehnte sich neben ihn.
„Morgen wird einer der besten Tage unseres Lebens“, schwelgte James bereits in Zukunftsvisionen. Sirius nickte zustimmend und ließ eine leere Schokofroschschachtel, die er in seiner Hosentasche gefunden hatte, hinunter auf das Spielfeld segeln. Die Pappschachtel drehte sich um ihre eigene Achse und schwebte dann in vielen, eleganten Kreisen, langsam hinunter zum Boden, um zuletzt mitten auf dem Rasen des Spielfeldes zu landen. Sirius legte die Arme auf das Geländer und seinen Kopf darauf, während er den Flug der Schachtel beobachtete. Das Quidditchstadion hatte ihn wirklich umgehauen. So nachdenklich und still kannte er sich selber gar nicht.
Immer noch wanderte Sirius' Blick über das Spielfeld, die Torringe, die Tribünen ...
Er bekam kaum mit, dass sich nun auch erst Eva und dann Miley zu ihnen ans Geländer stellten. Dann durchbrach aber Evas warnendes Flüstern die staunende Stille: "Öhm Leute. Ich will ja nichts, aber da kommen bestimmt vier oder fünf Wächter die Treppe hoch. Und ich habe gerade keine Ahnung was wir machen sollen." Alarmiert riss Sirius sich vom Spielfeld los und folgte ihrem Blick. Tatsächlich, vier Zauberer flogen schnellen Schrittes die Treppen hinter ihnen hinauf, die Zauberstäbe gezückt. Sofort suchten seine Augen nach einem Fluchtweg. Vier Zauberer. Einen für jeden von ihnen.
"Mir nach!", zischte Miley und verschwand in Richtung der anderen Treppen, die Sirius gerade auch entdeckt hatte. Ohne weiter nachzudenken folgte er ihr leicht geduckt. Vielleicht würden die Sitzreihen sie noch eine Weile vor den wachsamen Augen der Wachen verstecken.
"Ich hab eine Idee. Wir biegen gleich alle in verschiedene Richtungen ab und suchen uns jeder einen anderen Ausgang und das so schnell wie möglich. Wir treffen uns bei Finn und Ella. Aber am besten laufen wir nicht alle sofort zu ihnen. Das würde auffallen. Also alle einen kleinen Umweg einbauen. Bis gleich!" Und im nächsten Moment bog sie auch schon um eine Ecke und war verschwunden. Eine Millisekunde erinnerte Sirius sich an das Versprechen, dass James und er Finn gegeben hatten. Aber erstens würde er Miley sowieso nicht mehr einholen, zweitens war die Idee einfach die sinnvollste und effektivste, so würden sie am ehesten entkommen, und drittens hatte Finn genauso gut wie er gewusst, dass die Rumtreiber nicht gut waren im "nicht in Schwierigkeiten geraten". Also warf er einen Blick über die Schulter, sah James und Eva, die scheinbar auch verstanden hatten, erkannte die Zauberer oben auf der Tribüne und huschte dann im Schatten der unteren Ränge in entgegengesetzte Richtung von Miley davon. Die Mädchen waren solche Aktionen genauso gewöhnt, wie er und James. Sie würden das schon packen.

Sirius rannte und blieb dann plötzlich abrupt stehen. Wo war er denn jetzt gelandet? Einige Schritte zuvor, hatte er eine Türe entdeckt und eigentlich erwartet, dass sie ihn nach draußen führen würde. Stattdessen stand er jetzt mitten drinnen in den Umkleiden der Spieler. //Woah.// Begeistert sah er sich um. Hier wollte er irgendwann auch mal in seine Quidditchklamotten steigen. Gespannt schob er eine angrenzende Tür auf. Duschen. //Was für ein Luxus.// Dachte er überrascht und konnte nicht anders als alles mit den Umkleiden in Hogwarts zu vergleichen. //Lächerlich.//
Dann hörte er plötzlich Stimmen hinter sich. //Mist.// Das war nicht James. Und Miley und Eva waren es auch nicht. Intuitiv lief er in die Richtung aus der die Stimmen nicht kamen, was sich aber schnell als Fehler herausstellte. Hier ging es nicht raus.
Seufzend konzentrierte er sich darauf ein Hund zu sein. Das prägendste daran waren eigentlich die Flöhe. Er hatte zwar keine mehr, aber er konnte sich noch gut daran erinnern, wie es gewesen war. Bei dem Gedanken reizte es ihn schon sich mit seinen Hinterpfoten hinter dem Ohr zu kratzen... Was er dann auch tat. //Na bitte, hat doch geklappt.//
Er richtete sich auf und spazierte gemütlich in Richtung Ausgang. Als er die Zauberer näherkommen hörte, lief er dann aber doch etwas schneller und die beiden Männer stoben bloß erschrocken auseinander, als er auf sie zu preschte. //Ab durch die Mitte.// Als Mensch hätte er jetzt laut gelacht.
Quer über das Spielfeld trabte er zurück zu dem Eingang durch den sie das Stadion betreten hatten. Noch eine Sackgasse wollte er sich nun doch nicht leisten.
Seine Klamotten hatte er auf die Schnelle zurücklassen müssen. Also schlängelte er sich durch die Menge zuerst einmal zurück zu ihrem eigenem Zeltplatz.
Als die Mädchen und Phil gerade wegsahen, verschwand er, ein großer schwarzer Hund, im Zelt der Rumtreiber.
Das erste was er tat, war, mit Hilfe seines Patronus, eine Nachricht an James zu schicken. Die anderen sollten sich keine unnötigen Sorgen machen. Der silbrige Hund wirkte mehr wie Qualm, als er aus dem Zelt fegte. Er würde niemandem groß auffallen. Außerdem war man diese Art der Nachrichtenübermittlung auf einem "Zauberertreffen" auch gewöhnt.
Sirius wühlte in seinem Koffer nach etwas zum Anziehen und verteilte dabei einen Großteil seines Inhalts im, wie er feststellte, irgendwie viel zu kleinem Zelt. //Egal//, dachte er sich. Die anderen waren das gewohnt. In ihrem Schlafsaal in Hogwarts sah es auch nie besser aus. //Jetzt erst kann man sich hier richtig heimisch fühlen//, fand er. //James kann eh nicht ohne ein paar alten Socken von mir auf dem Kopfkissen einschlafen.// Aus der anderen Zeltecke war ein empörtes Kreischen zu hören und sein Blick viel auf die kleine, zottelige, kugelrunde Eule von James, die scheinbar gerade irgendetwas von den herumfliegenden Dingen abbekommen hatte. In diesem Moment erinnerte er sich an das Versprechen, dass er und James Mrs Potter am Morgen gegeben hatten. Er fischte Pergament und Feder aus seinem Koffer und kritzelte eine kurze Nachricht:

Wir sind übrigens angekommen.
lg Sirius (James Name würde hier sicher auch stehen, wenn er gerade hier wäre um ihn hinzuschreiben)

Er faltete den Zettel klein zusammen und lockte dann die Eule an, indem er vorgab was essbares in der Hand zu haben. Das funktionierte bei ihr immer. " Komm her, Hackbällchen. Hier gibt es lecker Pastete für dich."
Als sie auf ein paar Meter herangekommen war, stürzte Sirius sich mit einem Satz auf sie und band ihr die Nachricht ans Bein. Jetzt musste er sie nur noch dazu bewegen loszufliegen. //Faules Tier. James verwöhnt sie viel zu sehr.//
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #267 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:42

5. Finn McAllister
Bild
(Geschrieben von Sweeney)

"Wie sieht's mit einem Spaziergang aus?", fragte Finn an Ella gewandt, nachdem er einen Blick in den sternenklaren, nun dunkelblauen Himmel geworfen hatte. "Bereit?" Er strahlte sie begeistert an.
Ella wollte ihm gerade antworten, als Eva fuchsteufelswild aus dem Zelt gerannt kam. "Was? Miley hilft Murphy Slug?"
Finn sah, dass Ella Eva erschrocken aber auch etwas fragend ansah. Er selbst konnte gerade auch nicht verstehen, was das sollte.
"Ähm...", sagte er, um die Situation wieder etwas zu beruhigen. "Jaaa... sie hat ihn getroffen, wie schon gesagt, und er hat sich verlaufen, also hilft sie ihm. Spricht da irgendetwas gegen?" Er sah seine Fast-Schwester nicht vorwurfsvoll, eher fragend an. Schließlich konnte er ihr nicht vorschreiben, was sie darüber zu denken hatte.
//Aber gegen ein bisschen Toleranz spricht nichts.//
"Warte am besten einfach auf sie und frag sie selber", sagte er dann schulterzuckend. Seine Schwester würde das schon mit ihrer Freundin klären. "Aber knutschend habe ich sie nicht gesehen."
//Der musste sein!//
Finn musste sich zusammenreißen, um über Evas Gesichtsausdruck nicht in schallendes Gelächter auszubrechen.
"Also, Ella, sollen wir?" Schmunzelnd wandte er sich wieder ihr zu.
"Ja, gehen wir", sagte Ella, nahm Finns Hand in die ihre und ging los, sodass er keine Chance hatte, stehen zu bleiben.
"Bis später!", rief sie James und Eva noch über die Schulter zu und wandte sich dann nach vorne, sodass sie James' Abschiedsworte nicht mehr mitbekam: "Tschüss. Mal sehen ob wir euch bald knutschend sehen."
Als Finn das hörte, sah er grinsend zu Boden und schloss zu Ella auf, ohne ihre Hand loszulassen.
Sie gingen durch die nun beinahe menschenleeren Pfade, die zwischen den Zelten entstanden waren, und Finn flüsterte: "Schön, so still oder?"
Er ließ den Blick über den Himmel schweifen und lächelte glücklich. Die Sterne leuchteten hell am Firmament und glitzerten zeitweise sogar auf, als ob sie ihnen zuzwinkern wollten.
"Ja...", sagte sie ebenfalls flüsternd und schaute ihn an. "Ich liebe die Sterne und den Mond...Am besten gefällt es mir, wenn Vollmond ist."
Finn nickte. "Der Vollmond ist wunderschön. Aber wenn Neumond ist, dann sieht man nur die Sterne. Und Sterne erzählen eine Menge." Sein Lächeln wurde verträumter.
"Meine Mum hat mir früher immer erzählt, das dort oben kleine Elfen jeden Abend die Sterne neu sortieren. Und daraus entsteht jedes mal eine neue Bildergeschichte." Er kam sich ein bisschen albern vor, dass er das Ella erzählte, aber es kam einfach so aus seinem Mund.
"Miley hat sich nie dafür begeistern können. Sie lebt für Quidditch." Das klang nicht vorwurfsvoll, eher liebevoll feststellend. "Wir sind schon sehr verschieden, auch wenn wir Geschwister sind."
Nun sah er Ella in die Augen, und versuchte in ihnen zu lesen, was sie von ihm dachte.
"Ich bin froh, dass du hier bist", sagte er schlicht und lächelte zaghaft.
"Ich bin auch froh, dass ich hier bin", meinte Ella und lächelte. "Am meisten freut es mich, dass ich dich endlich mal richtig kennengelernt habe. Wenn meine Mutter nicht...nicht gestorben wäre, wäre ich sicher nie nach Großbritannien gekommen...So hat es doch noch etwas Gutes..."
Finn nickte und wusste nicht, was er auf diese Aussage hin antworten sollte.
Er wollte sie nicht traurig sehen, aber wenn er jetzt einfach ein anderes Thema ansprach, kam er sich unhöflich vor.
"Du wirst eine tolle Zeit in Hogwarts haben, du wirst schon sehen", versuchte er sie zaghaft aufzumuntern. "Deine Mum wäre stolz, wenn sie dich bald in der Quidditch-Mannschaft von Gryffindor sehen würde." Er lächelte kurz.
//Hoffentlich fasst sie das jetzt nicht falsch auf.//
"James wird dich bestimmt als Hüter klasse finden." Und das meinte er ernst. Er freute sich schon, sie fliegen zu sehen.
Aufmunternd drückte er sanft ihre Hand.
"Ich weiß ja nichtmal ob ich gute Chancen habe. Bei mir war Quidditch immer nur ein lustiger Zeitvertreib, hier ist es ein richtiger Nationalsport", sagte Ella und Finn lachte. "Da sagst du was! Stimmt aber, bei uns in Hogwarts läuft nichts ohne Quidditch. Selbst jemand, der nicht im Team seines Hauses ist, dreht durch, sobald die Termine für die Spiele feststehen." Er betrachtete wieder den Himmel. "Es gibt wirklich kaum etwas, das besser ist, als durch die Luft zu fliegen. Achja...", sagte er, als fiele ihm plötzlich etwas sehr Wichtiges ein, und sah sie mit großen Augen an. "... ihr dürft uns dieses Jahr nicht schon wieder schlagen! Rawenclaw hatte zwar in den letzten Jahren ein hervorragendes Team, aber gegen die Gryffindors mit Sirius, James, Miley, Eva und Philip hat keine andere Hausmannschaft eine Chance. Und das ist deprimierend." Er grinste. "Aber dieses Jahr werden wir härter kämpfen. Es ist schließlich mein letztes Jahr."
Ella lachte über Finns Worte, als würde sie den Enthusiasmus nicht ganz nachvollziehen, doch dann sagte sie: "Ich glaube nicht, dass überhaupt irgendwer eine Chance gegen die Gryffindor Mannschaft hat. Schon allein wegen dem Gewinnerdrang von James und Sirius. Es ist schließlich auch ihr letztes Jahr, und die beiden wollen sicher nicht als Verlierer vom Feld gehen, da bin ich mir jetzt schon ziemlich sicher."
Seufzend aber mit einem Lächeln auf den Lippen fügte sie hinzu: "Du hast keine guten Chancen, Finn."
Jetzt war es an Finn zu lachen. "Ich weiß. Aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben. Wir werden euch den Sieg jedenfalls nicht schenken und die anderen Häuser sicherlich auch nicht."
Er blickte wieder in den Himmel, der nun noch dunkler wurde.
"Sollen wir noch ein Stück gehen oder umkehren? Miley wird sicher gleich da sein", sagte er. "Oder eben auch nicht. Miley halt."
Ella fiel Miley wohl in diesem Augenblick auch wieder ein.
"Miley! Stimmt ja.", sagte sie und deutete dann ein paar Meter vor sich. "Da vorne können wir abbiegen. Theoretisch müsste der Weg genau parallel zurückführen."
Finn nickte und folgte ihr. Der Weg wäre ihm jetzt nicht eingefallen, er wäre einfach umgekehrt. Aber es war sicherlich schöner, noch eine andere Strecke zu kennen und zu sehen.
"Erzähl mir was von dir", sagte er, während sie nebeneinander durch die Reihen von mehr oder wenigen stillen Zeltplätzen gingen - viele Zauberer und Hexen saßen noch vor ihren Zelten und sahen ebenfalls in die Sterne oder unterhielten sich. Es war ja auch ein wunderschöner Abend.
"Ich meine, wir haben schon so viel übereinander allein durch die Briefe erfahren, aber alles weiß ich bestimmt noch nicht." Finn grinste Ella an. "Was sind zum Beispiel deine Lieblingsfächer? Deine Lieblingsfarbe? Was isst du am liebsten?"
Er lachte, als er merkte, dass das ziemlich neugierig klingen musste, aber ihn interessierte es wirklich.
"So neugierig?", fragte Ella ebenfalls amüsiert und Finn grinste.
"Ein bisschen..."
Dann antwortete sie aber doch bereitwillig auf seine Fragen: "Viele mögen das Fach Geschichte der Zauberei nicht, aber ich liebe es. Zauberkunst finde ich auch sehr schön...und Zaubertränke stelle ich auch gerne her. Ja, das sind meine Lieblingsfächer...Was ich gar nicht leiden kann ist Kräuterkunde! Ich meine, Pflanzen sind ja schön und gut, aber wieso muss ich wissen wie man diese Dinger züchtet?" Sie verdrehte die Augen "Aber egal, in meinen ZAG's hab ich trotzdem ein O bekommen. Mein Lieblingsessen...", sie stockte kurz. "Hmm...In Bulgarien habe ich immer Tikvenik gegessen. Oh, das schmeckt so gut! Das muss ich dir unbedingt mal backen. Das ist ist Nachtisch, so eine Art Kürbisstrudel mit Nüssen und Zimt. Wirklich lecker! Was war nochmal die dritte Frage?"
"Wow, das nenn ich ne Antwort!", lachte Finn und sah Ella beeindruckt an.
"Also die dritte Frage war, welches deine Lieblingsfarbe ist. Und zum Rest - Mileys Lieblingsfach ist auch Geschichte der Zauberei. Ich denke, daher kann ich nachvollziehen, dass dieses Fach jemand mag. Nur ich kann es nicht leiden", fügte er hinzu. "Und ja, ich würde mich freuen, wenn du dieses Tik... Tik-wie-nochmal?" Er sah sie hilfesuchend an. "Auf jeden Fall dieses Ding einmal für mich backst. Aber das können wir ja auch zusammen machen, wenn du willst." Er lächelte sie von der Seite an.
"Tikvenik. Und ja, natürlich können wir es auch zusammen backen. Meine Lieblingsfarbe ist dunkelblau", antwortete sie ihm und er nickte. "Achja, Tikvenik. Ich werd's mir merken, versprochen! Und dunkelblau ist wirklich eine tolle Farbe", erwiderte er und dann fragte Ella ihrerseits, während sie zu Boden sah, und so seinem Blick auswich: "Und was sind deine Lieblingsfächer, Lieblingsessen und -farben?"
Finn beobachtete sie stirnrunzelnd, hatte aber keine Zeit, zu überlegen, warum sie das getan hatte, denn sie wartete schließlich auf seine Antwort.
"Mein Lieblingsfach ist Verwandlung", erzählte er ihr. "Und Pflege magischer Geschöpfe mag ich, genauso wie Verteidigung gegen die dunklen Künste. Ich mag Tiere", gab er zu und lächelte wieder. "Mein schwarzer Kauz Jack - du wirst ihn in Hogwarts kennenlernen - läuft mir hinterher wie ein treuer Hund. Und Verteidigung macht auch so viel Spaß, weil man da viel Praktisches macht. Aber unschlagbar in allem ist Verwandlung! Viele mögen das Fach wegen Prof McGonnagall nicht, aber mich mag sie." Finn lachte, als er an seine Lehrerin dachte. "Wenn man sich bei ihr bemüht, hat man auch keine Probleme." Er sah Ella kurz an. "Du wirst sie mögen", sagte er zuversichtlich.
"Zu meiner Lieblingsfarbe - ich mag blau ebenfalls gerne. Dunkelblau ist wunderschön, wie der Himmel jetzt." Er sah wieder nach oben, als er das sagte.
"Und, um die letzte Frage zu beantworten: ich mag alles mögliche mit Nudeln. Wie ein kleines Kind! Aber naja, unsere Mum ist das schon gewohnt." Wieder lachte er.
"Jetzt hast du auch meine Lebensgeschichte beinahe ganz gehört."
Sie stellte lächelnd fest, dass er sich ja über das Abendessen heute gefreut haben musste, und Finn nickte zustimmend und grinste sie ebenfalls an.
"Ich bin immer froh, wenn Miley zu Hause kocht. Sie kann nämlich nichts anderes als Nudeln, und somit gibt's dann immer mein Lieblingsessen", erzählte er lachend.
"Und du musst dir Tikvenik nicht merken. Aber es hört sich lustig an, wenn du es sagst." Sie kicherte und Finn blickte sie, ebenfalls leise lachend, lange Zeit an.
//Sie ist so hübsch, wenn sie lacht...//
"Tikvenik, Tikvenik, Tikvenik", sagte er immer wieder, sprang beim Gehen vor sie und ging nun rückwärts vor ihr weiter, damit er sie ansehen konnte.
//Bei meinem Glück, falle ich jetzt irgendwo rein//, dachte er und musste wieder lachen.
"Tikvenik, Tikvenik. Das ist gar nicht lustig, wie ich das sage." Gespielt empört sah er sie an - was nicht wirklich überzeugend wirkte -, während sie weitergingen. "Sag du's nochmal. Ich will das richtig lernen."
"Doch, es ist lustig", sagte Ella und lachte nun ebenfalls los. Dann erklärte sie ihm die genaue Aussprache: "Du betonst es falsch...Tikvenik. Die 'i's wie ein 'ie' sprechen und das erste 'k' nicht so betonen. Das 'v' wird wie ein 'w' gesprochen. Also musst du sagen: Tieweniek. So in etwa zumindest."
Finn hörte interessiert zu und setzte an, es ihr nachzusagen, als sie plötzlich "Oh!" sagte, nach seinen Schultern griff und ihn etwas zur Seite zog.
//Ich sage ja, dass ich falle.//
"Danke für die Rettu-" Das letzte Wort blieb ihm im Halse stecken, als er sah, wie nah Ella jetzt, da sie wohl anscheinend hinter ihm her gestolpert war, vor ihm stand.
Er sah sie ganz kurz intensiv an, riss sich aber dann zusammen, indem er ihr half, sich wieder gerade hinzustellen.
Dann räusperte er sich und lächelte verlegen.
"Wovor hast du mich denn da gerettet?", fragte er, um die peinliche Situation aufzulockern. Er entdeckte ein paar Heringe, die im Boden steckten und die Leinen von einem Zelt am Rand des Weges spannten.
Ella schien das ganze auch etwas peinlich zu sein, denn sie strich sich ein paar Haarsträhnen aus dem Gesicht, als sie wieder gerade stand.
//Aber es war eigentlich gar nicht peinlich. Sie hat dich bloß vor einem Sturz bewahrt. Jetzt benimm dich nicht wieder so idiotisch wie am Anfang!//, wies er sich selbst zurecht, während sie leise sagte: "Die Zeltleinen... Du wärst fast drüber gefallen...Aber es ist nichts passiert, oder?"
Er atmete tief durch und sah sie dann wieder offen an. //So schwer kann das doch nicht sein.//
"Nein, mir geht's gut", sagte er jetzt etwas ruhiger und lächelte sie ehrlich an. "Danke, dass du mich da weggezogen hast."
Es klang aufrichtig und dankbar, genau wie es sein sollte.
"Das nächste Mal rette ich dich aber, einverstanden?" Er lachte, immer noch etwas nervös, aber entspannter als zuvor; jetzt, wo er sie nicht mehr berührte. "Sorum sollte es nämlich sein."
Sie sah ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an, was ihn zunächst wunderte.
"Achso?", sagte sie dann, grinste und marschierte los. "Dann rette ich dich jetzt eben nie mehr! Das nächste mal lasse ich dich fallen."
Etwas irritiert folgte Finn Ella, bis sie wieder anfing zu lachen. Dennoch blickte sie ihn nicht an, und so beschloss er, das Spiel mitzuspielen.
Schmunzelnd ging er, ebenfalls nun schweigend neben ihr her, bis neben ihnen ein weiteres Zelt auftauchte, dessen Leinen weiter als sonst in den Weg gespannt waren.
Ella schien sie erst nicht zu sehen, doch sie würde sie früh genug bemerken, um nicht über sie zu fallen.
Um sie davon jedoch abzulenken, beugte er sich nach vorne, um ihren Blickkontakt zu suchen, und lächelte sein umwerfendes Lächeln.
Wenn sie fiel, und sie würde fallen, weil sie sich nicht auf die Leinen konzentrierte - dessen war sich Finn sicher - würde er sie auffangen.
//Schließlich muss ich mich revanchieren//, dachte er und bemühte sich, nicht loszulachen. //Wenn sie mich schon nicht mehr rettet, tu ich's eben.//
Und es geschah genau das, was er vorausgesehen hatte - sie stolperte über die Leinen.
Doch zuvor geschah noch etwas, was ihn selbst etwas aus der Fassung brachte.
Ella sah ihn an, nein, sie erwiderte wie er sie ansah - genauso intensiv und liebevoll -, wie sie es noch nie zuvor getan hatte. Oder es war ihm einfach zuvor nicht aufgefallen.
Doch bevor er ihren Blick deuten konnte, fiel sie auch schon. Finn war ihr bereits zwei Schritte voraus, sodass er sie um die Taille fasste, und mit der anderen Hand, nach ihrem Arm griff, der ihm am nächsten war.
Er hob sie ein kleines bisschen hoch, um sie erst nach den 'gefährlichen' Leinen wieder auf eigene Beine zu stellen.
Für einen kurzen Moment zögerte er, bevor er sie losließ. Irgendwie wollte er sie gar nicht loslassen. Es war ein angenehmes, ein tolles Gefühl, sie im Arm zu halten.
Dann, nach Stunden, wie es ihm vorkam, ließ er sie dann doch los.
"Jetzt habe ich dich gerettet", sagte er und lächelte sie vorsichtig an, da er nicht wusste, was sie davon halten würde.
Ella wankte etwas hin und her, als Finn sie losließ, sodass er wieder die Arme ausstreckte, um sie zu stützen, falls nötig.
Sie sah aus, als hätte sie sich gerade im Kreis gedreht, bis ihr schwindelig war.
Doch dann sagte sie plötzlich doch etwas. "Ähm...Ja... Dann...", stammelte sie und Finn sah sie besorgt an. War alles in Ordnung mit ihr?
"Dann sind wir ja jetzt quitt", ergänzte sie schließlich und lächelte ihn an. Etwas erleichterter wollte er wieder angehen, als er sah, dass Ella die Augen verdrehte und Worte wie "Du meine Güte..." vor sich hin sagte.
In diesem Moment ärgerte sich Finn immens über sich selbst. Was hatte er getan? Jetzt war Ella wegen ihm schlecht, und so etwas hatte er am allerwenigsten gewollt.
"Tut mir Leid, Ella. Das wollte ich nicht", sagte er vorsichtig und schuldbewusst; nicht sicher, ob er sie lieber wieder halten sollte, oder ob er sie am besten gar nicht mehr anfassen sollte.
Seine Arme schlenkerten daher unentschlossen vor und zurück, bis er schließlich allen Mut zusammennahm und einen Arm sanft um sie legte. So konnte sie definitiv nicht hinfallen.
Ella sah ihn von unten herauf an, und fragte dann mit etwas zittriger Stimme nach. "Was wolltest du nicht?"
"Dass dir schwindelig wird", antwortete Finn und sah sie ebenfalls an, diesmal ernster als zuvor. Er machte sich wirklich Sorgen um sie, denn immer noch schien sie Probleme damit zu haben, sich aufrecht zu halten.
Vorsichtig ging er ein paar Schritte, ohne seinen Arm von ihren Schultern zu nehmen.
"War eine blöde Idee von mir, mich revanchieren zu wollen", fügte er leise hinzu. "Ich wollte bloß auch mal dein Retter sein."
Dann verwandelte sich sein ernster Gesichtsausdruck in sein typisches Lächeln, mit dem er nun wieder Ella bedachte. "Aber vielleicht sollte ich den Part der Prinzessin übernehmen und du bist der tapfere Ritter, der mich vor dem Drachen beschützt." Er musste trotz der etwas angespannten Situation lachen. "Wie war das mit der Emanzipation?"
Ella lachte mit ihm, entschied jedoch, dass ihm die Rolle des Ritters besser stehen würde. Anscheinend sogar besser als ein Kleid und Krönchen, was sie ihm auch vorschlug.
Finn lachte über Ellas Ideen, hörte ihr dann aber wieder aufmerksam zu, denn sie fuhr fort: "Und es war keine blöde Idee. Mir geht es gut. Ich bin nur ein bisschen...verwirrt oder so. Hab mir wohl den Kopf an einer imaginären Mauer gestoßen....Aber ich hab ja meinen tapferen Ritter in der schillernden Rüstung auf seinem weißen Pferd - oder Besen, darfst du dir aussuchen -" Sie lächelte ihn an, was Finns Herz in diesem Moment zum Rasen brachte. Nicht nur, dass sie keine Anstalten machte, sich aus seinem Arm zu drehen; sie schien regelrecht gerne bei ihm zu sein und es nicht nur zu ertragen. "Da geht es mir gleich schonwieder besser."
Finn lächelte sie ein bisschen stolz an. "Wow...", sagte er dann leise, sah sie aber dabei nicht an. "Das ist ein tolles Kompliment. Nicht nur die Sache mit dem Ritter - den Part übernehme ich übrigens gerne -" Er grinste in sich hinein, während sie weiter den Weg hinuntergingen, immer noch Arm in Arm. "... auch dass es dir besser geht, nur wenn ich mit meinem Pferd, oder eben Besen, angeritten oder angeflogen komme. Dann bleibe ich wohl am besten ab jetzt immer in deiner Nähe, damit ich dich sofort vor der imaginären Mauer retten kann, falls sie wieder auftauchen sollte, was ich nicht hoffe."
Ella schenkte ihm ein Lächeln und sagte dann: "Gute Idee Sir Finn. Ich werde dich warnen, wenn ich die Mauer wieder sehe - oder spätestens wenn ich sie spüre."
"Alles klar." Finn grinste sie an, doch sie sah bereits wieder in den Himmel, sodass sie das wahrscheinlich nicht mitbekam.
Doch dann sagte sie noch etwas, bevor er weitersprechen konnte: "Wenn wir Tikvenik backen können wir vorher Nudeln essen. Es ist sowieso nur ein Nachtsich." Jetzt lächelte sie ihn wieder an.
"Auja, gute Idee. Dann bring ich dir eine großartige Nudelkreation a lá Finn bei und du zeigst mir, wie man Tikvenik backt." Diesmal bemühte er sich, es genauso auszusprechen, wie Ella es ihm erklärt hatte.
"Oh, guck mal, da vorne sind die anderen.", fiel ihm plötzlich auf, als er Eva, Miley und James etwas weiter entfernt vor ihnen entdeckte. Seine Schwester schien ebenfalls erst vor Kurzem zurückgekehrt zu sein, denn sie stand im Gegensatz den den anderen Beiden.
Unsicher, ob er seinen Arm von Ellas Schultern nehmen sollte, hob er ihn etwas an, um sie entscheiden zu lassen.

Ella sagte ihm, dass er es für einen Schotten schon ganz gut ausgesprochen hatte, und das machte Finn auch ein bisschen stolz.
Genauso wie die Tatsache, dass sie sich nicht aus seiner Umarmung löste, und stattdessen vollkommen locker mit ihm auf den Zeltplatz zuging, auf dem nun James und Miley erwartungsvoll zu ihnen herüberblickten. Nur Eva war im Zelt verschwunden, was Finn nur leicht den Kopf schütteln ließ. Er wusste, warum die beste Freundin seiner Schwester sauer war, konnte es aber immer noch nicht nachvollziehen.
Bevor sie jedoch in Hörweite der anderen kamen, hörte er plötzlich eine allzu bekannte Stimme einige Meter rechts von sich. "Hallo, Finn."
Noch bevor er sie sah, wusste er, wer sie war.
Mina Winchester, eine ebenfalls siebzehnjährige Rawenclaw kam zu ihnen herüber, und Finn lächelte, als er sie sah.
"Hey, Mina." Ohne Ella loszulassen, drückte er das schlanke Mädchen mit den dunkelbblonden Locken, die ihr sanft um das Gesicht fielen, an sich. "Wie gehts dir?" Er lächelte sie an und deutete dann auf Ella neben sich. "Das ist übrigens Ella."
"Mir gehts gut." Mina lächelte und ihre dunkelbraunen, großen Rehaugen leuchteten, als sie Ella betrachtete und ihr die Hand reichte. "Hi, Ella." Und schon wandte sie sich wieder Finn zu.
"Ich wollte dir nur kurz Hallo sagen." Sie lächelte ihn an. So wie sie immer gelächelt hatte, als sie noch zusammen gewesen waren.
Vielleicht hätte alles anders geendet... vielleicht aber auch nur.
Finn lächelte Mina noch ein letztes Mal kurz an, bevor er Ella an ihr vorbeizog. "Wir sehen uns bestimmt noch mal", rief er über die Schulter. "Oder eben in Hogwarts."
Dann ging er zusammen mit Ella zu den Anderen zurück. Sie begrüßte Miley und James, während Finn immer noch mit den Gedanken bei Mina war. Was wollte sie auf einmal wieder?
Grübelnd hätte er beinahe James extrem vielsagenden Blick übersehen, während er "Na ihr zwei." sagte.
Finn grinste zurück und versuchte den Gedanken an seine Exfreundin aus seinem Kopf zu verbannen, doch da trafen seine Augen Mileys.
Sie sah ernst aus; so ernst, wie er sie selten erlebt hatte. Und er wusste, was sie dachte.
Finn war klar, dass Ella nachfragen würde, als Miley die letzten Wort aussprach: "Pass einfach auf dich auf, okay?"
"Was meint Miley damit?", fragte Ella sofort und klang etwas besorgt.
Seufzend sah er ihr wieder in die Augen und erzählte ihr die Geschichte. Jedenfalls den Teil, den alle kannten.
"Ich war über ein Jahr mit ihr zusammen.", erklärte er mit ruhiger Stimme, aber innerlich voller Panik, wie Ella nach dieser Geschichte über ihn denken würde. Mina war nicht ohne, das hatte sie selbst schon festgestellt.
"Anfang der fünften Klasse sind wir miteinander ausgegangen und sind dann ein Paar geworden. Ein Jahr ist lang.", stellte er fest und lächelte unsicher, wie er fortfahren sollte. "Und irgendwann hat es einfach nicht mehr gepasst. Sie hat sich sehr verändert. Da..." Er stockte. //Lass dir was einfallen!// "... dann habe ich Schluss gemacht." Ein lahmere Ausrede hätte ihm auch nicht einfallen können...
Aber das war eben die offizielle Version.
Den Rest würde er ihr in einer ruhigen Minute erzählen. Es musste nicht jeder wissen, was geschehen war, aber Ella war nicht jeder. Sie war ihm wirklich wichtig.
James Antwort kam prompt und wie erwartet. "Da fragst du den falschen, mein Freund. Aber Ella scheint dich zu mögen. Und sie ist wohl auch ganz nett - insofern ich das bis jetzt beurteilen kann.", sagte er schulterzuckend und Finn wusste nicht, was er davon halten sollte. Klar, James war echt in Ordnung, aber meinte er das ernst, was er da sagte?
//Oder mache ich mir einfach zu große Sorgen?//
"Ich rede mit ihr", entschloss er dann, und erhob sich wieder. Er musste mit ihr reden und alles klar stellen, sonst würde das alles noch... schlecht enden.
Dann ging er zu Ellas Zelt hinüber, aus dem kein Geräusch zu dringen schien.
"Ella?", fragte er zaghaft, ohne einzutreten. Anklopfen wäre etwas sinnlos gewesen. "Kann ich mit dir reden? Unter vier Augen?"
"Was?..." Ella klang etwas nervös, als Finn sie bat, eintreten zu dürfen.
Doch dann sagte sie schließlich: "Entschuldigung, ich meine: Ja, komm ruhig rein."
Etwas beruhigter schob Finn die Plane des Zelteingangs zur Seite und entdeckte sie, etwas weiter im Raum stehend, mit einem Pulli an sich gedrückt.
Nach Worten ringend ging er noch ein paar Schritte auf sie zu, bevor er etwas verloren mitten im Zelt stehen blieb.
"Also... ähm..." Tief durchatmend sah er sie dann plötzlich ernst an und wich ihrem Blick auch nicht mehr aus.
"Die Sache mit Mina eben tut mir Leid." Er wusste selber nicht, wieso er sich in diesem Moment als erstes bei ihr entschuldigte, aber es fühlte sich an, als wäre es angebracht.
"Und die gesamte Geschichte habe ich dir auch eben nicht erzählt.", gab er zu. "Die wissen nur Mina, meine Schwester, Eva und ich. Und Miley und Eva auch nur, weil ich es ihnen zu verdanken hab, dass ich weiß, wie Mina wirklich ist." Er stoppte kurz, um zu sehen, ob Ella ihm folgen konnte.
"Es ist eigentlich kein so großes Drama, wonach es jetzt klingt. Sowas passiert eben..." Finn schloss kurz die Augen, um sich wieder zu fangen.
//Ella darf nicht denken, dass ich sie weniger gern habe, nur weil... sie wieder aufgetaucht ist.//
Als Ella auf ihn zukam und seine Hand nahm, war Finn überrascht.
Sie schlug ihm vor, sich zu setzen und Finn folgte ihr zu einem Sofa.
"Dir muss es nicht leid tun...Du kannst ja schließlich nichts dafür, dass sie gekommen ist. Willst du mir die Geschichte jetzt erzählen?", sagte sie dann und klang selbst etwas verunsichert, als sie die letzten Worte aussprach. Auch Finn fühlte nicht ganz wohl in seiner Haut, doch als er in Ellas Augen sah, wusste er, dass er es ihr erzählen konnte. Ohne, dass sie über ihn urteilen würde.
"Okay, es ist wirklich nichts Großes, aber für mich war das...", setzte er an, stockte aber dann sofort wieder und begann anders. "Ich kann es nicht anders sagen, es ist eben so - Mina war meine erste große Liebe und ich habe wirklich alles für sie getan. Am Valentinstag im sechsten Schuljahr ist sie fremdgegangen, mit irgendeinem Kerl." Er zuckte die Schultern, um es zu verharmlosen, denn er fühlte sich immer noch nicht wohl, Ella das alles zu erzählen. "Weil ich keine Zeit für sie hatte an diesem Tag, was auch nicht zu entschuldigen ist.", fügte er ernst hinzu.
"Aber nichts Weltbewegendes, wie schon gesagt. Aber das Schlimme daran war, dass sie es mir nicht erzählt hat." Wieder sah Finn Ella an. "Miley hat es herausgefunden... ab da kannst du dir sicherlich denken, wie es weiterging, oder?"
Ella hörte ihm geduldig zu, und nickte sogar verständnisvoll, als er geendet hatte.
Finn atmete erleichtert auf, als er das sah. Sie war offensichtlich nicht von seiner eigentlich belanglosen Geschichte gelangweilt, die er ihr ursprünglich gar nicht erzählen wollte... Aber das Auftauchen von Mina hatte seinen Entschluss gewandelt. Sie gehörte zu seiner Vergangenheit, daran konnte er nichts ändern.
"Ich finde, du hast richtig gehandelt....Es muss dich verwirrt haben, als sie vorhin plötzlich zu uns gekommen ist. Oder?", sagte Ella dann und Finn nickte, während er überlegte, wie er beschreiben sollte, was er tatsächlich empfunden hatte, als seine Exfreundin plötzlich wieder mit ihm gesprochen hatte.
Mina und er hatten sich die erste Zeit nach der Trennung ignoriert, was sich jedoch als schwierig herausgestellt hatte, weil sie im selben Quidditchteam spielten. Heute sprachen sie wie gute Bekannte miteinander, nur über Oberflächliches, wie das Wetter oder eben Quidditch.
"Es war schon seltsam.", sagte er und nickte. "Aber das ist für mich Geschichte. Egal, was sie auf einmal wieder will, ich möchte es eigentlich gar nicht wissen."
Dann sah er Ella wieder an, diesmal länger und liebevoller als zuvor. "Aber ich wollte, dass du weißt, was da war. Und wirklich nur war."
Ella erwiderte seinen Blick nicht, sah stattdessen auf ihre Hände, bevor sie dann doch etwas sagte.
"Danke, dass du es mir erzählt hast."
Sie sah ihn an und... lächelte.
Finn fiel ein riesiger Stein vom Herzen, und lächelte ebenfalls - strahlender als er jemals in ihrer Gegenwart gelächelt hatte.
"Danke, dass du mir zugehört hast.", sagte er und war wirklich in diesem Moment dankbar, dass Ella da war. Dann nahm er ihre Hand.
"Komm, vielleicht ist Sirius ja zurück. Ich weiß nicht, wie lange unsere 'Gäste' noch hierbleiben wollen, aber ich denke, wir sollten ihnen noch etwas Gesellschaft leisten. Was meinst du?"
"Ja, das sollten wir schon machen. Und wenn Sirius nicht bald kommt, scheuche ich James weg.", sagte Ella lachend und erhob sich ebenfalls. Sie wollten gerade das Zelt verlassen, als sie zusammenschrak und Finn auch leicht erschrocken auf die Zeltwand nicht weit von ihnen entfernt sah, die offensichtlich durch einen Steinwurf erzittert wurde.
"Wer schmeißt denn mit Steinen hier duch die Gegend? Und vor allem nachts?", fragte Finn stirnrunzelnd und ging vor Ella aus dem Zelt, um nachzusehen, denn er wollte nicht, dass sie getroffen wurde.
//Ich kille Miley, wenn sie das war!//
Als er nach draußen trat, sah er, dass James, mit seinem Zauberstab in der Hand, immer noch auf seinem Platz saß und sie erwartungsvoll ansah.
"Ach, du warst das.", stellte Finn schlussfolgernd fest und grinste dann. "Okay. Miley hätte ich jetzt was erzählt."
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #268 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:44

6. Bellatrix Lestrange
Bild

Bellatrix Lestrange fuhr sich mit den Fingern durch die schwarzen Locken und sah verächtlich auf das bunte Treiben.
"Es ist kaum zu glauben was für ein Abschaum sich auf einer reinen Zaubererveranstaltung herumtreiben darf. Schlammblüter, Squibs, Halbbrut. Es würde mich nicht wundern, wenn sie sogar einigen Muggeln Zutritt gewährt hätten." Ihr Mann Rodolphus nickte zustimmend. "Bald werden sie alle wissen, was der Dunkle Lord von ihnen hält. Was sie wirklich wert sind." Zischte sie.
"Nichts." Flüsterte ihr Gatte verächtlich.
Die beiden standen vor ihrem magischen Zelt in der warmen Morgensonne und Bellatrix steigerte sich immer weiter in ihre Hasstiraden hinnein. Das sommerliche Wetter machte ihr zu schaffen und noch dazu musste sie warten. Sie spürte förmlich, wie die Ungeduld in ihr hochkochte, ihr keine Ruhe ließ.
"Morgen Abend." Flüsterte sie ganz leise und griff nach Rodolphus Hand.
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #269 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:48

7. Sirius Black
Bild

Die fette Eule war verschwunden und Sirius machte sich wieder daran etwas noch tragbares aus seinem Koffer zu suchen. Einige weitere Kleidungsstücke flogen durch das Zelt, dann fand er etwas brauchbares und zog es sich umständlich, auf dem Boden des viel zu niedrigen Zeltes sitzend, an. Er fluchte ein wenig vor sich hin und stellte dann zu allem Überfluss auch noch fest, dass es nicht mal einen Spiegel in diesem Zelt gab. Als er sich seinen Kapuzenpulli eben über den Kopf gezogen hatte, hatte das garantiert seine Friusur zerstört. Seufzend fuhr er sich mit der Hand über den Kopf, verwuschelte die Haare noch mehr und beschloss es mit Fassung zu tragen. //James läuft immer so rum.//
Er kroch durch den kleinen Zeltausgang und schlenderte den Weg zurück zu den Zelten von Miley, Eva, Finn und Ella. Es war mittlerweile dunkel geworden. //Wie spät es wohl ist?//
Neugierig schielte Sirius in die offenen, vom Kerzenlicht erleuchteten Zelteingänge. Er ließ sich Zeit und sog die einmaligen Eindrücke dieser WM auf. James wusste ja, dass bei ihm alles in Ordnung war.
Als er sich den beiden magischen Zelten näherte (//Wieso müssen wir Rumtreiber uns eigentlich immer etwas beweisen? Magische Zelte wären so viel gemütlicher gewesen.// Er kannte die Antwort auf diese frage nur zu gut und grinste in sich hinein.) stellte er ziemlich überrascht fest, dass Ella und James reichlich nah beieinander saßen und sich einander zuneigten. //Schräg. Hätte nie gedacht, dass er das mit Lily so schnell überwinden könnte.// Tatsächlich verdattert blieb er stehen. Zum Glück saß der Schock noch nicht so tief, dass er die folgende Handlung nicht mehr mitbekam. Ella schlug James auf den Hinterkopf und lachte. "Lügner! Das glaub ich dir niemals!" rief sie.
Sirius setzte sich völlig erleichtert wieder in Bewegung (//Alles klar. Seine Welt dreht sich immer noch um Lily.//) und schnappte noch gerade ein paar Worte auf, ehe er ganz am Tisch bei den beiden angekommen war: "Klar doch! Das glaubt euch auch keiner."
"Was glaubt wem keiner?" Fragte Sirius gespannt und ließ sich auf einen der freien Stühle sinken. "Und außerdem: James ist kein Lügner." Er sah Ella eine Weile vorwurfsvoll an und grinste dann doch wieder. Suchend sah er sich auf dem Tisch nach etwas trinkbarem um, nach der Hetzerei mit den Wachen vorhin hatte er doch ganzschön Durst bekommen, wie er jetzt feststellte.
James grinste ihn an. "Ja, genau, was glaubt wem keiner? Und wieso ist James ein Lügner? Oder eben nicht? Ach, hi, Sirius übrigens." Finn war aus dem Zelt wieder aufgetaucht und stellte James eine der beiden Butterbierflaschen hin, die er mitgebracht hatte. Die andere behielt er selber und setzte sich dann neben Ella. //Hey, ich verdurste!// "Hey Finn." Gab Sirius, deswegen etwas verstimmt, zurück.
"Also?" Finn wirkte interessiert und James ließ ihn und auch Sirius, der genauso neugierig war, nicht lange warten: "Wisst ihr, sie behauptet dass ich lüge, weil ich gesagt habe, dass ich Krone heiße, weil ich der Kapitän der Quidditch Mannschaft bin." Dabei warf er Sirius, der sein Grinsen kaum verbergen konnte, einen Blick zu. "Aber das stimmt ja, denn ich lüge nicht." Auch James grinste. Ella rollte mit den Augen. "Klar, und ich bin die Prinzessin von Bulgarien." //Die ist ja ganz schön hartnäckig.// Stellte Sirius überrascht fest.
"Außerdem behauptet sie, dass ihr, als ihr im Zelt wart, 'nur geredet' habt." Fuhr James fort. //Jetzt wird's interessant.// "So wie ihr vorhin vom Spaziergang wieder gekommen seid und dann aus dem Zelt gekommen seid, kann ich euch das nicht glauben." James warf Sirius einen verschwörerischen Blick zu und klärte ihn über den neusten Stand der Dinge auf: "Finn hatte einen Arm um Ella gelegt und sie halten die ganze Zeit Händchen. Auffällig, findest du nicht?"
Sirius zog eine Augenbraue hoch und musterte die beiden eingehend. "Allerdings." Sein Blick verweilte auf dem bisschen Luft, das noch zwischen den beiden war.
Ella und Finn gaben sich unwissend: "Weißt du, was die meinen? Ich habe nicht den blassesten Schimmer." - "Ich auch nicht." Sie grinsten. //Jaja, klar.//
Dann fügte Ella aber noch hinzu: "Aber es geht ja auch nicht um uns, Finn. Es geht um eure Spitznamen." Und damit sah sie wieder zu James und Sirius. "Alsooo, was hat 'Tatze' zu bedeuten?" Sie lächelte Sirius an. "Und sag mir jetzt nicht, dass du einen Hund hattest, der so hieß und du so an ihm gehangen hast, dass sie dich Tatze nennen. Denn das glaube ich genauso wenig wie die Tatsache mit dem Mannschaftskapitän." //Dieses Mädchen ist echt gerissen. Gekonnt vom Thema abgelenkt.// "Natürlich nicht." Empörte sich Sirius also darauf hin. "Es war kein Hund, sondern eine Katze." Er grinste breit, verschränkte die Arme vor der Brust und lehnte sich in dem Stuhl zurück. Seine Haltung machte deutlich, dass dieses Thema jetzt für ihn beendet war.
"Nein. Nein. Das glaube ich genauso wenig." Sirius sah Ella etwas überrascht an. Sie war nicht dumm, dass sie ihnen nicht glauben würde war ihm klar gewesen, aber dass sie es offen heraus sagte, weiter bohrte, das wunderte ihn. "Ihr seid unfair. Vorallem du, James! Dir habe ich alles gesagt, was du wissen wolltest - wahrheitsgemäß - und du erzählst hier Märchen." Sie sah James böse an und blickte dann zwischen ihm und Sirius hin und her. Und obwohl auch James mehr als deutlich machte, dass aus ihm nichts herauszubekommen war, bohrte sie immernoch weiter: "Nun kommt schon! Das wird doch wohl nicht so schlimm sein."
Sirius beugte sich zu ihr über den Tisch nach vorne und lächelte verführerisch. //So geht das ja nicht weiter mit ihr.// "Meinst du?"
In diesem Moment schoss ihm plötzlich der Gedanke an Eva in den Kopf. //Und Miley. Was ist eigentlich mit den beiden passiert? - Ha! Das perfekte Ablenkungsmanöver.// Schlagartig setzte er sich weider gerade hin. "Wo stecken eigentlich Eva und Miley? Sind die etwa noch nicht wieder zurück?"
Ella schien verwirrt. Das hatte wohl mehr als gut geklappt. James beantwortete seine Frage: "Doch, doch. Die sind im Zelt. Haben anscheinend auch noch was zu klären." "Was zu klären? Was denn?" Hakte Sirius neugierig nach. "Mädchengespräche?" Er grinste amüsiert.
Bevor James ihm geantwortet hatte, hatte Sirius gemeint ein Seufzen von Finn wahrgenommen zu haben. Also drehte er sich jetzt gespannt zu ihm um. //Vielleicht weiß er mehr?// Und tatsächlich, Finn gab bereitwillig Auskunft: "Miley hat auf dem Rückweg Murphy Slug getroffen, du weißt schon, aus Hufflepuff." //Ja weiß ich. Der Typ ist absolut unterbelichtet.// "Und Eva kann ihn ja bekanntlich nicht leiden." //Verständlich.// "Jetzt ist sie sauer auf Miley, die ihm geholfen hat und anscheinend haben sich die Beiden ganz gut verstanden." Sirius verzog etwas angewiedert das Gesicht, während Finn vielsagend grinste. So wenig Geschmack hatte er Miley wirklich nicht zugetraut. Dieser Murphy war ja vielleicht an sich mal ne nette Unterhaltungsmöglichkeit, mit seiner komischen verpeilten Art, aber doch nicht auf diese Weise und für ein Mädchen wie Miley. Da konnte man sich sogar als männliches Wesen interessantere Partner vorstellen. //Naja, wie sie meint.// Aber das Eva sich da über ihre beste Freundin ärgerte, sich Sorgen machte, konnte er verstehen. //Ich würde James ja auch nicht jeder hinterherlaufen lassen. Aber Lily ist es wert.// "Soso." Kommentierte Sirius den Bericht schließlich. Er hatte immer noch Durst. Niemand bot ihm etwas an. "Ahem. Habt ihr für mich auch noch was zu trinken?"
"Nein. Für Geheimnistuer haben wir nichts." Ellas Stimme klang kühl. Sirius klappte ungewollt der Mund auf, er war etwas sprachlos. Sie stand auf unf ... grinste: "Nur ein Scherz. Was hättest du denn gerne?" Gerade wollte Sirius antworten, in seinem Kopf arbeitete er schon einen Racheplan aus, (Man sollte ihn besser nicht so einfach sprachlos machen.) als er von Mileys Gezeter unterbrochen wurde, das aus dem Zelt drang: "Auch wenn du meine beste Freundin bist! Ich mag Murphy, er ist wirklich nett!"
Finn schüttelte den Kopf. "Hat ja lange gedauert, bis sie ausflippen. Willst du dir das wirklich antun, Ella? Ich kann auch schnell gehen." Sirius kannte die Streitereien zwischen den beiden Freundinnen. Er spielte schließlich mit den beiden Mädchen in einer Mannschaft. Es war schon vorgekommen, dass sie während den Trainingszeiten kein Wort miteinander wechselten. Das konnte James zur Weißglut treiben.
"Ach, ich wäre sowieso zu mir ins Zelt gegangen. Ich muss schließlich auch mal etwas zum Allgemeinwohl beitragen." Antwortete Ella und lächelte Finn an. //Jaja, als würde da nix laufen.//
"Also Sirius? Ich hätte auch eine Flasche Feuerwhisky im Zelt, wenn du willst." //Als könnte ein Rumtreiber da nein sagen.// Aber ehe er antworten konnte wurde er schon wieder unterbrochen. Eva trat betond fröhlich aus dem Zelt. "Hey Sirius, da bist du ja wieder." Wieder machte er den Mund auf um zu antworten, aber sie redete einfach weiter, jetzt mit Finn: "Ach übrigens, deine kleine Schwester schläft heute bei dir im Bett. Nur zur Info... So ich gehe jetzt auch mal schlafen. Gute Nacht." Und weg war sie. //Übergehen mich heute eigentlich alle?// Langsam fing das hier an ihm zu missfallen.
"Hat das einer von euch verstanden?" Fragte Finn etwas verwirrt. //Nein.// "Werden sie sich wieder vertragen?" Fragte Ella statt einer Antwort.
"Ja klar. Das sind eben Miley und Eva. Sowas passiert einmal im Monat bei denen." Meinte Finn beruhigend und erhob sich. "Ich werde aber mal bei den beiden gucken gehen, weil ich eigentlich keine Lust habe, mir ein achtzig Zentimeter breites Bett mit meiner Schwester teilen zu müssen." Und er verschwand im Zelt. Sirius schüttelte verständnislos den Kopf und versuchte es noch mal an etwas Trinkbares zu kommen: "Feuerwhisky wäre prima, Ella. Aber ein Butterbier taugt's sonst auch. Danke."
"In Ordnung. Ein Glas Feuerwhisky." Ella ging in ihr Zelt und Sirius sah ihr etwas verwundert hinterher. Sie wirkte irgendwie geknickt, fand er.
Als sie kurz darauf mit seinem Glas zurückkam und es vor ihn stellte, klang das "Bitte", dass sie hervorbrachte, als würde sie gleich daran ersticken. "Danke." Sirius warf James einen skeptischen Blick zu. "Ella, alles okay bei dir?" //Achja, Finn. Der macht das schon.// "Ja, geht schon. Ich...komme gleich wieder." Und sie zischte davon. Finn stand eine Weile überfordert herum, sah sich scheinbar bei Sirius und James nach Hilfe um und ging dann zu ihrem Zelt. "Willst du mit mir reden oder lieber alleine sein?"
Sirius folgte seinem Handeln nicht weiter sondern griff nach dem Glas und trank es leer. Zufrieden seufzend lehnte er sich dann in seinem Stuhl zurück. "Manman, das war nötig." Finn war im Zeltinneren verschwunden. Sirius sah zu James rüber und gähnte. "Was meinst du wie lange die zwei wohl brauchen?"
"Na wenn du so weiter kippst, liegst du Morgen im Dreck." James grinste und Sirius setzte ein empörtes Gesicht auf. "Krone, du weisst genau, dass mich sowas nicht vom Hocker haut." Dabei musste er an das letzte Weihnachtsfest denken und verzog das Gesicht. "Das letzte Mal haben sie mindestens eine halbe Ewigkeit gebraucht." Beantwortete James dann auch seine Frage. Sirius grinste. "Aaaahaaaa." Er zog das Wort in die Länge. Eigentlich hätte er ja jetzt glatt vorgeschlagen die beiden etwas auszuspionieren, aber bei Ellas derzeitigem Zustand erlaubte ihm das nichtmal der kaum vorhandene Rumtreiber-Anstand. //Was sollen wir stattdessen tun? Einfach gehen gehört sich auch nicht.// "Was meinst du wie lange wir noch auf die beiden warten sollen bevor wir gehen, Krone?"
Schulternzuckend schlug James vor: "Ich könnte nochmal einen Stein gegen die Zeltwand fliegen lassen. Das hat das letzte Mal auch geholfen. Dann sind sie rausgekommen." Sirius prustete los. "Das hast du getan?!" //Auf jeden Fall tacktvoller als meine Idee. Wieso nicht.// "Dürfte aber auch die sinnvollste Lösung sein. Wir können ja nicht einfach still und heimlich hier verschwinden. Das schädigt die Rumtreiberehre." Erklärte er dann und sah sich schon mal nach einem passenden Stein um. Dann fiel ihm allerdings etwas einfacheres ein. "Oder so:" Er erhob die Stimme. "Hey ihr zwei! Wir wollen euch nicht beim "Reden" stören. Verziehen uns aber jetzt mal. Wir sehe'n uns."
"Okay. Spätestens morgen früh beim Spiel, denke ich. Bis dann, gute Nacht!" Kam es gleich von Finn zurück. //Die wollen uns wohl loswerden.// "Ja, bis dann. Und euch eine nette Nacht und weiterhin viel Spaß bei dem, was ihr auch immer macht!" Sirius und James grinsten sich an.
"Lass uns abhauen Tatze." James stand auf und ging. Sirius lief ihm hinterher und warf noch einen Blick auf das Zelt, als wünsche er sich hindurchsehen zu können. //Was läuft bloß zwischen den beiden? Oder viel mehr, warum geben sie's nicht zu?// Nach ein paar Metern hatte er James eingeholt. "Ach, ich hab deiner Mum übrigens eben ne Eule geschickt. Da hat sie doch drauf bestanden." //Ein Glück, dass das fette Eulenvieh zufällig im Zelt rumsaß, sonst hätte ich da nie im Leben dran gedacht.// "Dachte mir: Sicher ist sicher, sonst kommt sie hier nachher noch vorbei um sich persönlich davon zu überzeugen, dass mit uns alles in Ordnung ist." Er lachte, während er neben James den Weg zurück zu ihrem Zelt entlangstapfte.
"Gut, dass du dran gedacht hast! Das hatte ich vor lauter Quidditch vergessen. Sie wäre sicher gekommen...Galoppierende Wasserspeier! Das wär' was gewesen, wenn sie tatsächlich aufgekreuzt wäre." Malte James sich kopfschüttelnd aus wie es wohl wäre, wenn seine Mutter tatsächlich auf der WM aufkreuzen würde. Dann schreckte er plötzlich aus seinen Horrorvisionen auf:
"Hast du meine Eule geschickt?" Fragte er mit einem leicht panischem Unterton.
Sirius verdrehte die Augen. "Natürlich hab ich deine Eule geschickt. Die von Remus war unauffindbar und meine hab ich bei dir zu Hause gelassen. Außerdem: Ein bisschen Bewegung tut dem kleinen Fettsack sowieso mal gut." Er wusste, dass James seine Eule wie ein kostbares rohes Ei behandelte. //Deswegen sieht das Vieh ja auch so gut genährt aus.//
Sirius merkte, dass James ihm kaum zuhörte. //Herrje, was findet er bloß an dieser Eule. Sie ist dazu da Briefe zu überbringen, nicht um sie zu mästen.// "Bewegung?" Quiekte James dann doch plötzlich. //Ach, er hat mir doch zugehört?// Grinsend lauschte Sirius seinen nächsten Worten: "Hast du ne Ahnung was ihm mitten in der Nacht passieren kann?! Greifvögel! Katzen! Wölfe! Er könnte verhungern! Sterben! Mein armer, kleiner, knuddeliger Liebling." Dabei fuchtelte er wild mit den Armen durch die Luft. Stille.
"Im übrigen: Er ist nicht fett. Nur schön knuddleig und gut genährt." Er verschränkte die Arme vor der Brust. Sirius blieb neben ihm stehen und zog eine Augenbraue hoch. Eine Weile sah er James kopfschüttelnd an. //Krone meint das ernst. Sei nett.// "Keine Sorge, Krone. Ich hab ihm ein kleines Fresspaket gepackt und ihm ein paar Verteidigungszauber beigebracht. Ihm kann nichts passieren." Dann zog er James weiter über den Zeltplatz. "Hey Leute, da sind wir wieder!" Posaunte er rüber zu den zwei Zelten, bei denen sie eben die Mädchen, Remus und Phil zurückgelassen hatten.
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #270 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:49

8. Finn McAllister
Bild
(Geschrieben von Sweeney)

Finn erwachte, als er plötzlich einen heftigen Ruck in seinem Rücken spürte und für einen Moment fühlte es sich an, als wäre ein Klatscher in seinem Kreuz gelandet.
"Aua!", sagte er und riss die Augen auf. Miley lag, mit dem Kopf am Fußende, völlig verdreht neben ihm und hatte ihm ihr Knie in den Rücken gerammt. Aber immer noch schlief sie seelenruhig, als könnte sie kein Wässerchen trüben.
Finn merkte, dass er noch geschätzte fünf Zentimeter von der Breite des Bettes zur Verfügung hatte und stöhnte leise.
//So geht's jedenfalls nicht.//
"Miley", sagte er leise und rüttelte sie.
"Hmmm", kam es nach wenigen Sekunden überraschenderweise aus Mileys Mund.
"Gehst du bitte bei Eva pennen? Das ist zu eng hier für uns Beide.", flüsterte er und betete, dass sie jetzt nicht rumzicken würde. "Nur zum Schlafen."
"Nein, vergiss es!" Miley klang nun etwas wacher als vorher, aber auch nur, weil sie sich so aufregte. "Geh du doch bei ihr pennen. Das Bett ist breit genug für euch Beide."
Finn hatte keine Lust sich zu streiten, also setzte er sich auf, wuschelte sich einmal durch die Haare, nahm sein Kissen und seine Decke und schleifte alles herüber zu Evas Koje, wo er diese - nicht ganz so wild wie Miley - schlafend in ihrem Bett fand.
Leise, um sie nicht zu wecken legte er sich schnell unter seine Decke neben sie und schlief kurz darauf wieder ein.
Aus irgendeinem Grund war ihm diese Nacht das Schlafen nicht gegönnt, denn plötzlich ertönte ein Schrei, der Finn aus dem Schlaf riss.
"Waaaaaaaahhhhhhhhh!!! Wo oh oh!!!"
Er erschrak beinahe zu Tode, als er die Augen zum zweiten Mal, jedoch diesmal verschlafen, öffnete.
Eva sah ihn mit aufgerissenen Augen an und da fiel sie auch schon vom Bett, sodass Finn sie nicht mehr sehen konnte. Zu spät streckte er seinen Arm aus, um sie festzuhalten, und schon ertönte wieder ihre Stimme: "Aua, AU."
Vor lauter Schreck sprang Finn auf, hetzte um das Bett herum und sah eine völlig verwuschelte Eva vor dem Bett sitzen, die sich den wohl schmerzenden Hinterkopf rieb.
Besorgt ließ er sich auf die Knie sinken und nahm sanft ihre Hand vom Kopf weg, um sich die Beule anzusehen. "Tut mir leid", murmelte er dabei und sah, dass es Gott sei Dank 'nur' ein blauer Fleck und eine riesige Delle geben würde. "Alles okay bei dir? Soll ich dir was zu kühlen holen?"
Finn stand wieder auf, griff nach Evas Armen und zog sie hoch, sodass sie auf der Kante des Bettes saß. Immer noch blickte er sie besorgt an.
"Ein kalter Lappen wäre jetzt nicht schlecht. Was machst du eigentlich hier?", sagte Eva, während sie sich mit ihrer Hand über das Gesicht fuhr.
Finn wollte gerade die Koje verlassen, um für sie einen Waschlappen nass zu machen, als er noch auf ihre Frage einging: "Miley hat sich ein bisschen breit gemacht." Er grinste Eva bei diesen Worten vielsagend zu. "Hoffe, es war okay, dass ich mich bei dir einquartiert habe."
Dann huschte er schnell und leise in die Küche, um Miley nicht zu wecken (was vollkommen grundlos war, denn sie wäre selbst bei einem Bombeneinschlag direkt neben ihrem Zelt nicht aufgewacht), und befeuchtete einen Waschlappen mit kaltem Wasser.
Dann kehrte er zu Eva zurück, setzte sich neben sie und drückte vorsichtig den Lappen gegen ihren Hinterkopf.
"Lass Dr. Finn mal gucken." Er lachte und drückte dann mit der anderen Hand gegen ihre Stirn, damit ihr Kopf nicht nach vorne kippte.
"Geht's ein bisschen besser?"
Evas Gesicht entspannte sich ein wenig, und anscheinend schien ihr das Kühlen gut zu tun.
Finn atmete erleichert auf.
//Keine Gehirnerschütterung, so wie es aussieht.//
"Ja, sag mir beim nächsten Mal einfach bescheid, okay? Ich maule nachts nciht immer so rum, wie Miley. Versprochen."
Finn lachte wieder. "Alles klar, mach ich." Und dann fügte er noch hinzu, während Eva seine Hand von der Stirn nahm und sich hinlegte: "Ich wollte dich nur nicht wecken. Du siehst so unschuldig aus, wenn du schläfst." Er musste ein Grinsen unterdrücken. "Der Schein trügt bei Nacht."
Als Eva ihm vorschlug, noch etwas zu schlafen, stimmt er zu, ging wieder auf seine Seite des Bettes und ließ sich in die Kissen plumpsen.
Dann sah er - nun hellwach - an die Decke des Zeltes.
"Eva?", fragte er leise, unsicher, ob sie noch wach war.
Evas Stimme erklang ähnlich wie Mileys, als er sie eben aus dem Land der Träume geholt hatte: "Mmh?"
Finn konnte nicht anders und musste loslachen. Es war einfach nur zu herrlich, wie verpennt man sein konnte.
//Als ob die Beiden tagelang keinen Schlaf bekomme haben.//
Und da die Frage, die er ihr stellen wollte, auch eher lustig, als ernst gemeint war, brauchte er ein paar Sekunden, um sich wieder etwas zu beruhigen.
"Hast du auch schonmal Mileys Knie in den Rücken gerammt bekommen?", fragte er immer noch lachend. "Sich mit ihr ein Bett zu teilen ist schrecklich. Mein herzliches Beileid."
Dann drehte er sich auf die Seite, und sah Eva, die ebenfalls schräg lag, die Haare kreuz und quer über ihrem Gesicht und Kopf verteilt. Wieder musste er grinsen.
"Ja das ist immer so, wenn wir uns ein Bett teilen. Ich baue dann immer eine Kissenmauer zwischen uns auf." Eva grinste leicht und als Finn sich zu ihr umdrehte, sah sie ihn ebenfalls an. "Was? Sehe ich so schlimm aus?" Eva murmelte die letzten Worte nur noch, also entschloss sich Finn sie, nach seiner Antwort, schlafen zu lassen.
"Nein, siehst du nicht", sagte er leise, aber aufrichtig. Er lächelte sie an und schloss dann die Augen, bevor er sagte: "Gute Nacht, du Fallobst." Wieder grinste er und zog sich seine Decke bis ans Kinn.
Eva wünschte ihm ebenfalls eine gute Nacht, und er wollte sich - endlich - wieder aufs Schlafen konzentrieren, als er plötzlich eine leichte, sehr vorsichtige Berührung auf seinen Lippen spürte. Bevor er auch nur die Augen aufmachen konnte, war es schon wieder vorbei und Eva hatte sich umgedreht, die Decke über den Kopf gezogen.
"Tut mir Leid...", flüsterte sie, doch Finn war zu verwirrt, um irgendetwas zu erwidern.
//Hab ich mir das gerade eingebildet? Das kann doch nicht sein, dass ich solche Halluzinationen habe!//
Sofort schoss ihm Ella in den Kopf. Nein, das konnte wirklich nicht gerade passiert sein. Nein, durfte es nicht!
Er musste das klären. Sofort. Allein wegen Ella.
"Eva?" Er setzte sich auf und zog die Decke sanft von ihrem Kopf, weil er sie gut genug kannte, um zu wissen, dass sie sonst niemals in diesem Moment mit ihm reden würde. "Warum hast du das gemacht?" Es klang nicht verärgert, eher, als wollte er es wirklich wissen.
"Ich... ich weiß nicht. Es war einfach so eine Kurzschlussreaktion. Ich hab nicht wirklich darüber nachgedacht. Es tut mir wirklich Leid.", antwortete sie und wurde rot.
Finn seufzte und blickte auf die Bettdecke, sodass er nicht mitbekam, wie Eva die Augen schloss.
"Ist schon gut, aber du... du bist wie eine Schwester für mich.", versuchte er ihr ruhig zu erklären.
Dann sah er ihr intensiv in die Augen und versuchte zu erkennen, was sie dachte.
"Eva?", fragte er ernst. "Da sind keine Gefühle im Spiel oder?"
//Bitte, bitte nicht. Das darf alles nicht sein.//
Eva sah ihn an und wurde sofort wieder rot, was Finn vollkommen durcheinander machte. Er hatte das Bedürfnis, sich die Hände vor's Gesicht zu schlagen und zu schreien.
//Das kann alles nicht sein!//
Und dann antwortete Eva ihm tatsächlich und das, was sie sagte, ließ ihn vollkommen die Fassung verlieren.
Sie setzte sich in den Schneidersitz und sagte: "Ich habe keine Ahnung. Es kam mir einfach gerade so richtig vor. Es war ganz natürlich für mich. Aber es ist falsch. Ich darf keine Gefühle für dich haben. Es darf einfach nicht sein."
Finn sah sie mit aufgerissenen Augen an und wartete darauf, dass sie ihm in die Seite knuffte und sagte, dass es nur ein Scherz gewesen war.
Doch als sie zu weinen begann und nur ein "Finn...ich" herausbekam, atmete er einmal tief ein und aus, um sich zu beruhigen.
//Jetzt bloß nicht durchdrehen. Ganz ruhig.//
Erstmal musste er Eva trösten. Er hasste er es, wenn irgendjemand wegen ihm weinte, also tat er das, was er die letzten dreizehn Jahre bei ihr gemacht hatte. Es war zwar in diesem Moment komisch, sie zu berühren, aber trotz allem zog er sie an sich, sodass sie sein T-Shirt vollweinen konnte. Langsam strich er über ihre Haare.
"Schh... beruhig dich erst mal."
Finn ließ sich alles, was gerade geschehen war, noch einmal durch den Kopf gehen, während Eva an seiner Schulter weinte.
//Nie im Leben passiert das hier gerade wirklich.//
Finn war elend zumute, als Eva sich plötzlich wieder aufsetzte. "Es geht wieder, danke."
Sie vergrub ihren Kopf im Kissen und fragte leise: "Was soll ich denn nur machen?"
//Frag mich was Leichteres.//
Dann schlug sich Finn doch die Hände vor's Gesicht und dachte bei sich, dass dies nur eine Teeniephase sein konnte. Eva war morgen wieder in irgendeinen anderen aus der Siebten verknallt. Ganz sicher.
Aber er wollte einfach nicht, dass sie traurig war. Genauso wenig wie er seine Schwester traurig sah... Beim Gedanken an Miley drehte sich ihm der Magen um.
Er seufzte. //Du machst dir zu große Gedanken, das ist morgen vorbei.//
"Eva... du weißt, dass das nicht gehen würde.", versuchte er es noch einmal vernünftig. "Selbst wenn ich Gefühle für dich hätte, würde es nicht funktionieren. Wirklich nicht." Immer noch saß er kerzengerade im Bett und betrachtete nun die gegenüberliegende Wand.
//Ich hätte Mileys Knie im Rücken ertragen sollen.//
Eva ging nicht auf seine Aussage ein und sagte stattdessen gedämpft ins Kissen: "Ich möchte jetzt schlafen... und alles vergessen. Gute Nacht"
Finn ließ sich leise seufzend ebenfalls in sein Kissen fallen und sah an die Decke.
Eva neben sich rührte sich keinen Zentimeter, nachdem sie sich die Decke über den Kopf gezogen hatte, und auch er machte keinen Mucks mehr.
//Nein, nein, nein. Das darf nicht wahr sein.//, dachte er immer wieder, und versuchte, seine Gedanken zu sortieren.
Eva war klasse, natürlich, und auch vollkommen hübsch, was viele Jungs in Hogwarts auch so sahen, aber er selbst hatte sie nie so gesehen. Nicht so.
Er drehte sich auf die andere Seite und versuchte einzuschlafen, was ihm jedoch nicht mehr gelingen wollte. Zu viele Gedanken schwirrten durch seinen Kopf.
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: So 4. Okt 2015, 21:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: PP RPG: Zusammenfassung

Beitrag: #271 Nachtwandlerin
Sa 7. Nov 2015, 00:54

9. Remus Lupin
Bild
(Geschrieben von Sweeney)

"Wollt ihr noch etwas essen?", fragte Alice und sah in die Runde, während sie auf den riesigen Topf mit Nudeln deutete, der mitten auf dem Tisch stand.
Remus schüttelte pappsatt und schnell den Kopf, und auch Lily und Philip sahen das Mädchen mit großen Augen an, als hätte sie nicht mehr alle Tassen im Schrank, so eine Frage zu stellen.
//Drei Teller reichen//, dachte Remus zufrieden, lehnte sich auf seinem Stuhl zurück und verschränkte die Hände hinter seinem Kopf.
"Ich finde, wir haben das richtig, richtig gut hinbekommen", erwiderte Remus und lächelte Alice und Lily an, die schon begannen, die Teller abzuräumen.
Schnell erhob er sich auch und half ihnen. Philip bewegte sich - wie schon beim Kochen - keinen Zentimeter, aber Remus hatte es aufgegeben sich über solche Dinge aufzuregen. Wenn man mit Sirius und James befreundet war, musste man 'hinnehmen', und nicht 'sich aufregen'. Diese Art von Aufregung wäre nämlich dann schon gesundheitsschädigend.
//Apropos Krone und Tatze, wo stecken die Beiden?//
Als der Tisch leer geräumt war, sagte Remus zu den anderen: "Ich gehe mal gucken, ob ich Sirius und James finde, bis gleich."
Dann verschwand er nach draußen. Er flüsterte "Lumos" und folgte dem Lichtkegel, den ihm sein Zauberstab wies.
Doch er hätte sich gar nicht auf den Weg machen müssen, denn plötzlich hörte er Sirius' Stimme: "Hey Leute, da sind wir wieder!"
Grinsend hielt er den Zauberstab etwas höher, um sie in der Ferne erkennen zu können.
"Na endlich, wo ward ihr so lange?" Doch da entdeckte er nur noch Tatze, der etwas verloren vor ihrem Zelt stand.
"Ähm." Remus sah ihn verwirrt an. "Ist Krone unterwegs verloren gegangen?"
Sirius schüttelte auf seine Frage nach James den Kopf.
"Ne, der ist ein bisschen angepisst, weil ich sein Hackbällchen benutzt habe //Der Name passt perfekt, das Viech ist wirklich zu dick. Aber mit Krone lässt sich da ja nicht vernünftig drüber reden. Wie gesagt 'hinnehmen'.// um Mrs. Potter zu schreiben. Gibt sich wieder. //Sowieso.// - Wir haben uns schon mal ein bisschen das Quidditchstadion angeschaut."
Remus riss die Augen erstaunt auf. Er wusste zwar, dass Tatze und Krone es perfekt beherrschten, irgendwelche Regeln oder Anweisungen zu umgehen, aber jetzt war er tatsächlich einmal platt.
"Wie habt ihr das denn gemacht? Und wo sind Finn und der Rest? Schon pennen?", erkundigte sich Remus und war - zugegeben - schon etwas wütend auf sich selbst, dass er nicht mit den Beiden gegangen war. Das Quidditch-Stadion hätte ihn auch brennend interessiert.
Sirius berichtete ihm mit vollkommener Euphorie von ihrer Aktion, und Remus hörte ihm gespannt zu.
//Maaaan, wieso war ich nicht mit?//, dachte er bei sich, als Tatze von dem riesigen, wahnsinnig coolen Stadion berichtete, in dem sie mit Miley und Eva gewesen waren.
Remus konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen, als Sirius - wie immer vollkommen dramatisch - von seiner eigenen Flucht aus dem Stadion berichtete, weil einige Wachen sie entdeckt hatten.
"Und die anderen... Also Eva und Miley haben sich gestritten und sind schmollend ins Bett gegangen. Und was gerade zwischen Ella und Finn läuft...", schloss er und Remus zog interessiert eine Augenbraue hoch.
"Geht da was?" Er grinste nun breit. //Eigentlich war das eben schon mehr als deutlich.//
"Ach, wollt ihr irgendwas essen?", fiel ihm plötzlich ein, und benutzte den Plural, damit Krone nicht noch beleidigter war, falls er mithörte.
"Wir haben noch Nudeln übrig. Alice, Lily und ich haben gekocht." //Also ich würde ja nicht so seelenruhig hier rumstehen, wenn ich seit dem Frühstück nichts mehr gegessen hätte.//
"Klar doch." Sirius klang ausgehungert wie immer und marschierte dem Licht des anderen Zeltes entgegen.
Remus folgte ihm, als Tatze noch hinzufügte: "Witzig. Bei uns gab's auch Nudeln"
"Aber bestimmt nicht mit Lilys und meiner selbstkreierten supergenialen Soße!", sagte Remus stolz und reckte die Nase gespielt arrogant in die Luft. "Die war nämlich stundenlange Arbeit!"
Dann konnte er jedoch auch nicht mehr ernst bleiben und sagte, wieder vollkommen normal und lachend: "Naja, eher zwanzig Minuten."
Er trat daraufhin vor Sirius zu den anderen ins Zelt.
Philip hatte sich auf ein Sofa gelümmelt und blätterte im neuen 'Abendpropheten', und Alice sowie Lily saßen immer noch am Esstisch und unterhielten sich anscheinend.
"Hab nur Sirius mitgebracht." Remus zuckte mit den Schultern, als er das den Mädchen berichtete. "Aber einer von denen reicht auch." Dabei grinste er Tatze freundschaftlich an.
Remus lachte, als er Lilys genervten Gesichtsausdruck nach Sirius' Soßenfrage sah.
Dann schrak er aber plötzlich zusammen, als Krone ihm beinahe in die Fersen rannte. Kurz vorher bremste James und brüllte ihm ins Ohr: "Ich hab auch hunger."
"Merkst du noch was?", fragte Remus, hielt sich die Ohren zu und knuffte auch ihm in die Seite. "Ich hab morgen nen Tinitus."
Sirius hatte sich zu Lily gesetzt und bereits die Nudeln anvisiert, daher schob Remus James zu Tatze.
"Schnell, beeil dich, sonst ist alles weg, bei dem Vielfraß!"
James pflanzte sich zu Sirius und dann, als hätte er sie tatsächlich erst jetzt entdeckt, begann er vollkommen von der Rolle Lily anzustarren.
Remus musste lachen, wie immer, wenn er Krones Gesichtsausdruck sah. //Wenn er sich selber dabei sehen würde, wüsste er, wie dämlich er aussieht und würde mit großer Sicherheit nicht so gucken.//
Gott sei Dank rettete Tatze ihn - mal wieder - aus dieser mehr als peinlichen Situation, indem er ihm in die Rippen stieß. "Nudeln.", sagte er und reichte ihm den fast leeren Topf.
"Bei Merlins alten Un- " James stockte und Remus wusste genau, was er sagen wollte. //Nur wegen Lily sagt er's nicht//, dachte er grinsend. "Socken. Du bist kein guter Freund, Tatze.", endete James dann doch und grinste Sirius an. //Sind die Zickereien etwa schon wieder vorbei zwischen den beiden?// Remus seufzte. //Ging ja schnell. Also war es wirklich nicht nötig gewesen, sich deswegen Gedanken zu machen. Hinnehmen eben. Dann hat man keine Probleme.//
"Habt ihr euch bei Finn und dem Rest einen Teller teilen müssen oder warum seid ihr so ausgehungert?", fragte er und setzte sich seinen Freunden gegenüber.
"Äh nein, Moony. Aber das ist Stunden her. Außerdem war die Soße da nur halb so lecker wie hier. Stimmt's Krone?", antwortete Sirius auf seine Frage und Remus nickte; zufrieden mit den anderen und auch ein bisschen sich selbst. Schließlich hatte er den Mädchen beim Kochen geholfen.
"Die Soße ist auch echt oscar-reif. Lily hat das super gemacht", sagte er nun selber, da er Tatzes Wink mit dem Zaunpfahl verstanden hatte.
Er grinste ihn an und wartete dan gespannt auf James' Reaktion, der jedoch immer noch mit den letzten übriggebliebenen Nudeln beschäftigt war.
Remus räusperte sich, um ihn auf seine letzten Worte aufmerksam zu machen, und bemühte sich dabei nicht loszulachen.
Endlich fiel der Groschen auch bei Krone. //Der hat echt heute ne tierisch lange Leitung.//
"Ja, die Soße schmeckt echt gut. Und das sag ich jetzt nicht nur, weil Sirius und Remus so darauf bedacht sind mir klarzumachen, dass ich dir ein Kompliment machen soll, Lily. Ich hätte auch so zugestimmt."
James sah Sirius und ihn mit hochgezogener Augenbraue an, doch Remus hob nur abwehrend die Hände, als wüsste er von nichts. "Ich hab nichts gesagt."
Lily übernahm das Wort, indem sie sagte: "Danke. - Remus hat aber genauso viel dazu beigetragen. Die Soße war echt super. Wir sollten öfter zusammen kochen, Remus." Sie lächelte ihn stolz an, was er sofort mit einem schiefen Lächeln erwiderte. "Klar doch, immer wieder gerne."
Sirius' Kommentar ließ natürlich auch nicht lange auf sich warten, denn er sagte schmunzelnd: "Tja, Einsatz verpasst, Krone. Schade eigentlich."
Nun musste Remus wirklich lachen. //War so klar, dass sowas kommt.//
Aber James schien angenervt zu sein, denn schlagartig wechselte er das Thema: "Wisst ihr eigentlich schon, dass ich Schulsprecher bin?"
"Wow, Glückwunsch.", sagte Remus etwas baff, aber anerkennend. Dann grinste er seinen Freund an. "Wie hast du das denn geschafft?"
Erst jetzt realisierte Remus, dass Lily bei James' Worten aus dem Konzept gekommen war.
Ihr klappte der Mund auf, und bekam nur ein "Wie...Wieso?" heraus. Sofort wusste er, was Sache war.
//Lily ist auch Schulsprecherin!// Im Gegensatz zu allen anderen - außer Sirius, der wie zu erwarten war in Gelächter ausbrach - musste Remus darüber wieder grinsen. //Super, dann gibt's bestimmt endlich mal was, mit unserem Schulsprecherpärchen.//
"Alles okay bei dir?", fragte James mit besorgter Stimme die fassungslose Lily.
Doch anstatt auf seine Frage einzugehen, die auffallend ernst herüberkam, meckerte sie erst Sirius an, der immer noch lachte //Ich kann ihn verstehen.//: "Hör auf!"
Dann wurde es doch still und sie verschränkte die Arme vor der Brust, während sie Krone antwortete: "Ja, alles klar." //Sieht voll danach aus.//
Immer noch breit grinsend beugte Remus sich geheimnistuerisch zu Sirius herüber, und legte eine Hand schräg an seinen Mund, als würde er ihm etwas zuflüstern, sagte jedoch dann in normaler Lautstärke, damit alle im Raum es mitbekamen: "Da hat Dumbledore wohl dieses Mal bei der Ernennung der Schulsprecher alles richtig gemacht oder?"
Da ertönte auf einmal Philips Stimme vom Sofa //Ach, er existiert ja auch noch, stimmt!//: "Hey, Sirius, was hat Miley heute so gesagt?"
//'Hallo' und 'Tschüss' auf jeden Fall.//
"Ach, du bist noch gar nicht im Bett?", fragte Sirius Philip auf dessen Frage hin, und Remus runzelte die Stirn. //Das war aber nicht nett. Aber was erwartet man schon von Tatze?// Remus wollte Philip, der augenrollend das Gesicht bei Sirius' Worten verzog, gerade den Rat des 'Hinnehmens' geben, als Tatze doch antwortete: "Was Miley gesagt hat? Als ob ich mir alles merken würde was so aus der heraussprudelt."
"Na, super. Das war aber ne ausführliche Antwort." Phil schlug die Zeitung extra laut auf, und verzog sich - wahrscheinlich genervt - wieder dahinter.
Remus machte zum zweiten Mal den Mund auf, um es mit dem Rat noch einmal zu versuchen, als Tatze wieder mit ihm sprach: "Sag mal Moony, du warst aber nicht zufällig an Dumbledores Entscheidung beteiligt, oder?"
Remus schüttelte grinsend den Kopf und wandte sich wieder Sirius zu. "Nein, nicht ganz. Gott sei Dank nicht!", fügte er dann hinzu und warf der immer noch schmollenden Lily sowie James einen kurzen Blick zu. "Dann würden die Beiden ja jetzt über mich herfallen und sich beschweren. Nee, danke."
"Och, ich kenne da den ein oder anderen der das vermutlich so toll findet, dass er im Traum nicht auf die Idee kommen würde sich irgendwo zu beschweren. Nicht einmal, wenn er seit Jahren ein festes Mitglied der Rumtreiber ist und sich im ersten Schuljahr geschworen hat niemals auch nur Vertrauensschüler zu werden. Und dieser jemand wird sich vermutlich im nächsten Schuljahr noch zu einem ganz und gar unerträglichem, regeltreuem Moralapostel entwickeln." Sirius hielt eine richtige Rede, was Remus überraschte. //Ist er jetzt tatsächlich sauer?//
"Als ob", sagte Remus daher schnell. "Er wird sich nie ändern. Und außerdem heißt es: einmal Rumtreiber, immer Rumtreiber, basta. Er hat gar keine andere Chance." Nun grinste er in die Runde. "Und wieso sollte der Kapitän unseres Quidditchteams nicht auch Schulsprecher sein?" Remus zuckte mit den Schultern. "Dumbledore wird sich dabei irgendetwas gedacht haben. Die Frage ist nur was."
Dann versuchte er ein Gähnen zu unterdrücken, was nicht ganz gelang.
James und Sirius diskutierten noch eine Weile über das außerordentlich tolle Amt des Schulsprechers, bis Lily sich auf einmal zu Wort meldete.
"Tut mir leid. aber ich glaube ich gehe jetzt besser Schlafen. Der Tag war ganz schön anstrengend. Wäre es okay, wenn ihr zu euch ins Zelt rüber geht?"
Verwirrt sah Remus sie an, als sie ihm plötzlich zu lächelte und er es erwiderte. "Gute Nacht", fügte Lily noch hinzu und verschwand dann.
Wie von der Tarantel gestochen, schoss James bei Lilys Worten von seinem Platz hoch und sagte: "Schon weg. Gute Nacht und träum was schönes, Lily. Und ich werde nicht allzu schlecht sein als Schulsprecher, wenn Dumbledore das so entschieden hat." //Richtig, Krone, genau so funktioniert das. Einfach mal nur nett sein.// Dabei schob James den Stuhl an und machte Anstalten, bereitwillig das Zelt zu verlassen.
Auch Remus erhob sich langsam und sagte an Alice, Lily und Philip gewandt.: "Okay, dann bis morgen früh. Und danke, dass ihr mich aufgenommen habt, als Sirius und James unterwegs waren."
Langsam, auf Tatze wartend, ging er zum Zelteingang herüber.
"Kommt, lasst uns gehen. Morgen ist auch noch ein Tag."
Nachdem alles 'Gute-Nacht-Gewünsche' ausgesprochen war, verschwand Sirius als erster von den drei Rumtreibern in der dunklen Nacht vor dem Zelt. James und Remus folgten ihm und huschten so schnell wie möglich zu ihrem winzigen Zelt.
Remus kroch hinter seinen beiden Freunden herein, zog sich ebenfalls um und mummelte sich dann in seinen Schlafsack.
Während er herzhaft gähnte, stimme James mit ein und bekam ein ""Gute Nacht Tatze. Gute Nacht Moony." heraus.
"Gute Nacht, schlaft gut.", erwiderte Remus, drehte sich einmal in seinem Schlafsack, um bequem zu liegen und nur Sekunden später war er eingeschlafen.
Bild
I never minded being on my own
Then something broke in me and I wanted to go home
To be where you are

You never tell a girl you like her, it makes you look like an idiot."
from AVPM

I solemnly swear that I am up to no good.


nawa.polyvore | Twitter | goeatcupcakes.tumblr | instagram | nawasroleplaycharas.tumblr.com
Bild


Zurück zu „PP RPG Informationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast